Home » Nachrichten » ROCKAVARIA – Ultimatives Rock-Festival im Olympiapark mit Metallica, Muse und KISS

ROCKAVARIA – Ultimatives Rock-Festival im Olympiapark mit Metallica, Muse und KISS

München rockt wieder. Vom 29. bis 31. Mai bespielen bekannte Rockbands und hochgelobte Newcomer das Olympiastadion, die Olympiahalle und das Theatron beim Mega-Rock-Event ROCKAVARIA. Auf der Pressekonferenz am Mittwoch, den 5.11.2014 im Münchner Olympiaturm, machten die Veranstalter auch gleich klar, dass sie den großen Festivals die Stirn bieten wollen: die Headliner sind Metallica, Muse und KISS!

Nach dem letzten „Rock im Park“-Festival im Jahre 1996 soll es nun endlich wieder ein großes, internationales Rockmusik-Festival im Olympiapark München geben: ROCKAVARIA.

Auf der Pressekonferenz im Rockmuseum auf dem Olympiaturm stellten die Veranstalter (global concerts, DEAG entertainment und Wizard Promotions) das neue Rock-Festival-Konzept sowie die Headliner der einzelnen Festival-Tage vor. „Es wird das beste Rockfestival Münchens – oder ganz Süddeutschlands – werden“, kündigte Oliver Hoppe von Wizard Promotions an.

Alles klingt vielversprechend, wenn man sich die Haupt-Acts des Rockevents ansieht: die Macher von ROCKAVARIA konnten keine Geringeren als Metallica, Muse und KISS für das dreitägige Spektakel im Olympiapark gewinnen. „Genau wie die Bavaria wird das Festival aus Metall gegossen sein“, sagt Christian Diekmann, Vorstand der DEAG. Der Fokus liegt also ganz klar auf der aktuellen Rockmusik. Mit weiteren Bands wie Limp Bizkit, Faith No More, Incubus, Judas Priest oder Five Finger Death Punk sollen das Olympiastadion, die Olympiahalle und das Theatron drei Tage lang ganz im Zeichen der Rockmusik stehen. Aber auch lokalen Bands soll auf ROCKAVARIA eine Plattform geboten werden.

Ticketvorverkauf
Der Vorverkauf für die Tickets startet am morgigen Donnerstag, den 6.11.2014. Das Dreitagesticket für einen Vorverkaufspreis von 169,- € berechtigt zum Einlass auf die Konzerte an allen drei Tagen – egal, auf welcher der drei Bühnen. Wer schnell ist, kann sich entscheiden, ob er im Stadion lieber einen Sitz- oder Stehplatz haben will; dieser Platz ist dann für alle drei Tage für den jeweiligen Besucher reserviert. Im Theatron und in der Olympiahalle besteht an allen drei Tagen freie Platzwahl. Tickets für nur einen Festivaltag wird es nicht geben.

Kein Campen – aber viel Feiern!
Das „Rock im Park“-Festival, das von 1994 bis 1996 im Olympiapark stattfand, sorgte mit seinen zehntausenden Campern und Rock-Begeisterten für kontroverse Debatten in der Stadtpolitik – 1997 zog das Festival schließlich nach Nürnberg um. Nun gibt es nach fast zwei Jahrzenten endlich wieder ein dreitägiges Event für alle Rockliebhaber in München; Austragungsort soll auch diesmal der Olympiapark sein.

Mit einigen Veränderungen zu den Vorgänger-Festivals:
Campen auf dem Olympiaparkgelände ist untersagt. Die Verantwortlichen kommen hier dem Wunsch der Stadt entgegen, das Gelände nicht als Campingplatz zu nutzen. Für angereiste Rockfans wird es gesonderte Konditionen für Campingplätze und ausgesuchte Hotels geben. Da der Olympiapark zudem günstig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist, wird auf Übernachtungsmöglichkeiten direkt im Park verzichtet.

Der Olympiapark wird an allen drei Festivaltagen nicht komplett gesperrt werden – die Rockfans müssen sich lediglich beim Einlass an den jeweiligen Veranstaltungsstätten mit ihrem Festival-Armband ausweisen.

Im gesamten Park wird es genügend Möglichkeiten geben, sich mit Bier, Snacks und anderen Leckereien zu versorgen – und auch zum Ausruhen nach einem durchfeierten Konzert wird es am See und rundherum ausreichend Anlaufstellen geben.

Folgende Bands stehen bisher auf dem Programm:

  • Muse
  • Metallica
  • KISS
  • Limp Bizkit
  • Faith No More
  • Incubus
  • Judas Priest
  • Five Finger Death Punk
  • Accept
  • Anti-Flag
  • Exodus
  • Testament
  • The Darkness
  • Turbonegro
  • Arcane Roots
  • Any Given Day
  • Emmure
  • Hang the Bastard
  • Kissin‘ Dynamite
  • Orchid
  • The Picturebooks

Weitere Informationen unter www.rockavaria.de, f/rockavaria, #RAV2015

Bericht von S. Chmiel

Tickets unter:  http://www.muenchenticket.de