Schlafender wird aggressiv – 27-Jähriger wird nach Aufwecken angegriffen und leicht verletzt

Schlafender wird aggressiv
Foto: Bundespolizei

Es war wohl freundlich gemeint, als ein 27-Jähriger am Dienstag (3. Januar) in einer S-Bahn am Haltepunkt Starnberg einen 29-Jährigen weckte. Statt des zu erwartenden Dankes setzte es aber Schläge und Tritte. Ein hinzukommender 22-Jähriger griff couragiert ein; verhinderte wohl Schlimmeres. Gegen 20:30 Uhr weckte ein 27-Jähriger aus Sierra Leone in einer S6 (München – Starnberg) einen schlafenden Fahrgast. Dabei ergriff der geweckte, 29-jährige Afghane sein Gegenüber am Kragen der Jacke und zog sich daran hoch. Beide verließen beim Halt in Starnberg Nord die S-Bahn. Scheinbar grundlos verfolgte der Geweckte den 27-Jährigen aus Stockdorf und bedrohte ihn am Bahn-steig unvermittelt mit einer mitgeführten Glasflasche. Vor der Bahnhofshalle schlug der 29-Jährige aus Pöcking nach seinem Opfer, dem er anschließend auch mit dem Fuß in den Bauch trat. Ein 22-Jähriger aus Kralling und ein weiterer Unbekannter trennten die beiden und verhinderten damit wohl weitere Attacken gegen den 27-Jährigen. Beide polizeilich bislang unbekannte Beteiligten waren mit 0,89 und 0,82 Promille alkoholisiert und kannten sich nicht. Nun prüft die Bundespolizei die Videoaufzeichnungen aus der S-Bahn danach, ob sich dort evtl. etwas ereignet hatte, was den 29-Jährigen zu seinem Angriff motiviert haben könnte.