Schwabing: Betrunkener Fahrzeugführer schläft an der Ampel ein

Am Samstag, 01.12.2018, wurden um 07.15 Uhr ein 52-Jähriger sowie ein 44-Jähriger gegen auf einen dunklen Audi aufmerksam, welcher trotz Grünlicht mit laufendem Motor an der Ampel der Kreuzung Georgenstraße/Nordendstraße stand und nicht weiterfuhr.

In dem Fahrzeug saß zusammengesackt auf dem Fahrersitz eine männliche Person, die ihren Kopf zur Brust geneigt hatte und auf Ansprache und Klopfen der anwesenden Zeugen nicht reagierte.

Werbung / Anzeige

Daraufhin wurden Streifen der Polizeiinspektion 11 und 13 sowie ein Notarzt verständigt.

Da eine ernsthafte Erkrankung des Mannes nicht ausgeschlossen werden konnte, versuchten die Beamten mittels Einsatzstock die Seitenscheibe auf der Beifahrerseite einzuschlagen.

Noch bevor die Seitenscheibe zu Bruch gehen konnte, kam der Mann zu sich und nahm seinen Fuß vom Bremspedal seines Automatikfahrzeuges.

Daraufhin rollte das Fahrzeug über die oben genannte Kreuzung wobei der Mann augenscheinlich nicht in der Lage war, sein Fahrzeug zum Stillstand zu bringen.

Die vier Beamten liefen daraufhin seitlich neben dem rollenden Pkw her und forderten den benommenen Fahrer durch starkes Klopfen und Schlagen gegen die Seitenscheiben zum Anhalten auf.

Schließlich kam das Fahrzeug auf der gegenüberliegenden Straßenseite kurz vor einigen geparkten Fahrzeugen zum Stehen.

Der Mann öffnete nun die Seitenscheibe der Fahrertür, worauf einer der Beamten durch das geöffnete Fenster griff und den Wahlhebel des Pkw auf Parken stellte und den Fahrzeugschlüssel abzog.

Der augenscheinlich betrunkene Mann reagierte auf Ansprache immer noch nicht. Es konnte bei ihm massiver Alkoholgeruch festgestellt werden.

Ein anschließend durchgeführter Atemalkohltest ergab bei dem 58-jährigen Münchner einen hohen Alkoholwert.

Abschließend wurde die Weiterfahrt unterbunden, der Führerschein sichergestellt und bei dem Münchner eine Blutentnahme durchgeführt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.