Schwabing: Festnahme eines Intensivtäters nach drei versuchten Einbruchsdiebstählen

Symbolbild

Am Dienstag, 12.06.2018, gegen 10.50 Uhr, gelangte der zunächst unbekannte Täter ungehindert auf ein Grundstück in der Kunigundenstraße. Dort öffnete er ein unversperrtes Gartentor und gelangte so in den Gemeinschaftsgarten auf der Gebäuderückseite.

Dort entriegelte er die verriegelte Terrassentür einer 50-jährigen Münchnerin. In diesem Moment betrat die 50-Jährige das Wohnzimmer und fragte den Mann, was er hier mache.
Sie begleitete den Mann durch das Gartentor, woraufhin dieser sich in unbekannte Richtung entfernte.

Werbung / Anzeige

Kurze Zeit später gelangte der Mann ungehindert auf das Gelände des Studentenwerkes in der Biedersteiner Straße. Dort versuchte er zunächst ein gekipptes Fenster zu entriegeln. Jedoch befand sich die Bewohnerin zu diesem Zeitpunkt in ihrem Zimmer und hinderte den Täter durch Zudrücken des Fensters an seinem Vorhaben.

Der Mann entfernte sich in Richtung der unweit entfernten Gemeinschaftsküche des Studentenwerks und überstieg dort den Fenstersims und beugte sich in die Küche und entfernte sich im Anschluss in unbekannte Richtung.

In allen drei Fällen ist kein Entwendungsschaden bekannt. Eine durch die verständigte Polizei eingeleitete Sofortfahndung führte aufgrund der guten und eindeutigen Beschreibung zur Festnahme des bereits einschlägig bekannten 63-jährigen Münchners.
Dieser gab an für seine Betäubungsmittelabhängigkeit täglich 60-80 Euro zu benötigen.

Bei dem 63-Jährigen konnte zudem eine hellblaue Damenhandtasche mit einem Smartphone aufgefunden werden. Beides dürfte wohl auch aus einem Diebstahl oder Einbruch stammen.

Der 63-Jährige wurde Ende April aus einer fast zweijährigen Haft entlassen. Er ist Wiederholungstäter und bereits vielfach einschlägig aufgetreten. Der 63-Jährige wurde nach der Festnahme der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Die Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag.