Home » Aus dem Polizeibericht » Schwunghafter Handel mit Amphetamin aus dem Darknet

Schwunghafter Handel mit Amphetamin aus dem Darknet

Umfangreiche Ermittlungen ergaben, dass ein 26-jähriger deutscher Schüler, zusammen mit einem 26-jährigen kroatischen Arbeitslosen, seit mehreren Monaten aus dem Darknet größere Mengen Amphetamin bestellen und damit schwunghaften Handel betreiben.

Durch die Staatsanwaltschaft München I wurden Durchsuchungsbeschlüsse für die beiden Wohnungen der Tatverdächtigen erwirkt. Der gegen den Kroaten erlassene Haftbefehl wurde in den Morgenstunden des 28.07.2016 vollzogen.

In beiden Wohnungen konnten neben 1,2 Kilogramm Amphetaminen, diverse Feinwaagen und Verpackungsmaterialien, auch weitere umfangreiche Beweismittel sichergestellt werden. Im Speicher der Wohnung des deutschen Schülers, in welchem sich ein Großteil der zum Teil verkaufsfertig abgepackten Betäubungsmittel in einem Kühlschrank befanden, konnte außerdem griffbereit ein Samurai-Schwert aufgefunden werden. Aus diesem Grund wird sich der Schüler wegen bewaffnetem Handeltreibens in nicht geringer Menge von Betäubungsmitteln verantworten müssen.

Während der kroatische Arbeitslose in seiner Wohnung festgenommen werden konnte, wurde der Schüler an seiner Wohnanschrift zunächst nicht angetroffen. Er konnte erst nach weiteren Fahndungsmaßnahmen festgenommen werden. Der Schüler wird zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Sein kroatischer Mittäter wurde aufgrund des vorhandenen Haftbefehls inhaftiert.