Home » Aus dem Polizeibericht » Serien von Spindaufbrüchen in Münchner Altenheimen geklärt

Serien von Spindaufbrüchen in Münchner Altenheimen geklärt

München, 25.07.2017. Seit dem 21.06.2017 wurde im Bereich des Polizeipräsidiums München ein auffälliger Anstieg des Einbruchsdiebstahls in Umkleidespinde in mehreren Münchner Altenheimen festgestellt.

Aus den Mitarbeiterspinden wurden Geldbörsen mit Bargeld und EC-Karten sowie Schmuckgegenstände entwendet. Teilweise wurden die gestohlenen EC-Karten auch zu widerrechtlichen Bargeldabhebungen genutzt.

Nach Auswertung von Videoaufzeichnungen richteten sich die kriminalpolizeilichen Ermittlungen gegen eine 31-jährige Münchnerin. Diese konnte schließlich am 20.07.2017 auf frischer Tat festgenommen werden.

Der Frau werden derzeit 136 Spindaufbrüche zur Last gelegt. Die Ermittlungen sind jedoch noch nicht abgeschlossen. Durch den Ermittlungsrichter wurde gegen die 31-Jährige ein Untersuchungshaftbefehl erlassen.