Snowboard Germany auch in der Nachwuchsförderung weiter auf dem Vormarsch

Neben dem Spitzensportbetrieb rund um die Nationalmannschaften hat sich Snowboard Germany auch konsequent der Nachwuchsarbeit verschrieben. Gemeinsam mit den Landesverbänden wurde das Angebot an Nachwuchswettkämpfen, Schulwettkämpfen und Trainingsangeboten in den letzten vier Jahren deutlich ausgebaut. Snowboard Germany verfügt über ein durchgehendes Wettkampfsystem von Kinderwettkämpfen bis zu Heimweltcups.

Snowboard Germany Präsident, Hanns Michael Hölz, sieht in der Strategie der dualen Fokussierung auf Spitzen- und Nachwuchsleistungssport, die richtige Antwort auf geburtenschwache Jahrgänge und verändertes ehrenamtliches Engagement: „Wir müssen ein interessantes Angebot für Jugendliche bieten, welches Kinder auch weiterhin begeistert, diese tolle Sportart auszuüben. Dies ist die zwingende Voraussetzung, um auch in den folgenden Jahren im Spitzensportbereich erfolgreich zu sein.“

Werbung / Anzeige

Neben dem Ausbau und Einführung der Wettkampfserien sbxTrophy (Snowboardcross), German Race Series (Race) und Flying Potatoes (Freestyle) ist auch das Trainingsangebot auf Vereins-, Gau und Landesebene deutlich erweitert worden. Alle regionalen Trainingsangebote können auf www.snowboardgermany.com unter der jeweiligen Disziplin im Menüpunkt „Training & Vereine“ abgerufen werden.

„Durch die jährlichen Nachwuchsforen und den Kooperationen mit Nachwuchsserien und -camps, wie Sprungbrett von Olympiasiegerin Nicola Thost, dem Snowboardschul-Projekt Shred-Kids oder der Initiative TheStep im Allgäu ist es uns gelungen eine starke Einheit zu bilden, die sich für das Nachwuchs-Snowboardsport einsetzt.“ unterstreicht Boris Kilvinger, der sich als Referent Nachwuchs seit dieser Saison noch stärker dem Thema annimmt.