Home » Aus dem Polizeibericht » Sonnenstraße: Bagger in Bugrube eingebrochen
Foto: Branddirektion München

Sonnenstraße: Bagger in Bugrube eingebrochen

München, 31.08.2017. Bei Abbrucharbeiten heute Vormittag brach ein Bagger in einer Baugrube ein und kam zirka fünf Meter tiefer zum liegen. Daraufhin alarmierten die Mitarbeiter einer Baufirma die Feuerwehr. Der Abbruchbagger stürzte in das Untergeschoss, da die Betondecke dem Gewicht von Bauschutt und Bagger nicht mehr Stand hielt.

Die Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache stellten fest, dass der etwa 30-jährige Baggerfahrer sich bereits selbst befreit hatte. Aus Sicherheitsgründen wurde er in ein Münchner Klinikum transportiert. Im absturzgefährdeten Bereich stand noch eine Hebebühne, von der zwei Arbeiter nicht mehr herunter kamen. Mit der Drehleiter konnten sie aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Sie konnten unversehrt den Rettungskorb verlassen.

Die Polizei sperrte in Absprache mit der Feuerwehr die Sonnenstraße zwischen Sendlinger Tor und Schwanthaler Straße in Fahrtrichtung Stachus für zwei Stunden. Der Trambahnverkehr konnte aufrecht erhalten werden. Die genau Unfallursache und die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch unklar, die Polizei ermittelt.

Da der Bagger mit schwerem Gerät geborgen werden muss, kann es im betroffenen Bereich wiederholt zu starken Verkehrsbehinderungen kommen. Der genaue Zeitpunkt der Bergung steht derzeit noch nicht fest.