Stadt- und Landkreis München – Klärung von 49 Fällen durch Ermittlungen gegen Serientäter

Symbolbild

Im Zeitraum zwischen Freitag, 11.09.2020 und Donnerstag, 26.11.2020 kam es im Stadtgebiet sowie im Landkreis München zu mehreren Fällen von Einbruchdiebstählen aus Umkleidespinden, aus Pkws, aus Keller sowie aus Büros. Der zunächst unbekannte Täter verursachte in insgesamt 49 bekannt gewordenen Fällen einen Sachschaden von ca. 1.000 Euro in Form von aufgehebelten Türen. Durch seine Taten entwendete er Schmuck, Schlüssel, Elektrogeräte und Lebensmittel im Gesamtwert von mehreren hundert Euro.

Zum Ermittlungserfolg führte Mitte November 2020 ein AFIS-Treffer beim Bayerischen Landeskriminalamt. So konnte ein 42-Jähriger anhand seiner an den Tatorten hinterlassenen Fingerabdrücken identifiziert und ermittelt werden.

Am Donnerstag, 26.11.2020, wurde er festgenommen und einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl, so dass sich der Tatverdächtige derzeit in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim befindet.

Zum Jahreswechsel konnten die umfangreichen Ermittlungen durch das Kommissariat 53 des Polizeipräsidiums München erfolgreich abgeschlossen werden.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]