Fotowettbewerb
Home » Aus dem Polizeibericht » Stark verrauchte Werkstatt löst Großaufgebot der Feuerwehr aus

Stark verrauchte Werkstatt löst Großaufgebot der Feuerwehr aus

München, 04.03.2017. Eine stark verrauchte Werkstatt hatte gestern zu einem Großaufgebot der Feuerwehr geführt. Ein Mitarbeiter einer Behinderteneinrichtung bemerkte starken Rauch im Erdgeschoss und rief die Integrierte Leitstelle der Feuerwehr München an.

Diese alarmierte umgehend die Wachen Pasing und Sendling der Berufsfeuerwehr sowie die Abteilung Aubing der Freiwilligen Feuerwehr München. Die zuerst eingetroffenen Kräfte der Feuerwache Pasing gingen mit schwerem Atemschutz und einem C-Rohr in den verrauchten Bereich vor um den Brand zu löschen. Beim Vorgehen in der etwa 300 Quadratmeter großen Werkstatt stellte der Trupp fest, dass das Feuer bereits aus war. Da sich laut Mitarbeiter der Einrichtung 30 Personen im Gebäude befanden, wurde zeitgleich ein weiterer Atemschutztrupp zum absuchen und kontrollieren der angrenzenden Bereiche eingesetzt. Dadurch konnte sicher gestellt werden das sich niemand mehr im betroffenen Bereich aufhielt.

Zum entrauchen der Werkstatt kam ein Hochleistungslüfter zum Einsatz. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Brandursache ist noch ungeklärt.