Home » Veranstaltungen » Stockhausen-Festival vom 21. bis 25. Oktober 2015 in München

Stockhausen-Festival vom 21. bis 25. Oktober 2015 in München

musica viva des Bayerischen Rundfunks

„Er wollte alles gesungen, phrasiert und erlebt haben“
Der Pianist Pierre-Laurent Aimard über seine Arbeit mit Karlheinz Stockhausen

Pierre-Laurent Aimard eröffnet das „Stockhausen-Festival der musica viva“ am 21. Oktober 2015 um 20.00 Uhr im Herkulessaal der Residenz. In drei Klavierabenden und zwei Orchesterkonzerten präsentieren Aimard, Tamara Stefanovich, Dirk Rothbrust und Marco Stroppa den Katalog der Klavierstücke I-XI, die Werke Zyklus für einen Schlagzeuger, Kontakte für Elektronische Klänge, Klavier und Schlagzeug und Mantra für zwei Pianisten und Ringmodulation.

Seine Faszination für die Klavierstücke von Karlheinz Stockhausen entdeckte Pierre-Laurent Aimard bereits im Alter von acht Jahren bei einem Konzert des Pianisten Aloys Kontarsky in Lyon. Immer wieder hat Aimard seither die Werke Stockhausens gespielt und intensiv mit dem Komponisten zusammen gearbeitet:

„Ich hatte das Privileg, Stockhausen mehrfach zu erleben, als Dirigent und Partner am Mischpult bei Mantra. Er hat die Räumlichkeit der Musik hergestellt, hat einen getragen, man hat die Form des Stücks gespürt. Das Strahlen des Klanges, jede Vibration, war unwiderstehlich, die Art diese Klänge zu binden, war nie abstrakt, immer phrasiert und melodisiert. Alles, was er konzipiert hat, war menschlich, gefühlt.“

Beim Stockhausen-Festival der musica viva in München präsentiert Aimard erstmals seine  Gesamtinterpretation der Klavierstücke I-XI Stockhausens – eine Weltpremiere in München.

Winrich Hopp, Künstlerischer Leiter der musica viva:
„Als ich von Pierre-Laurent Aimard hörte, dass er sich dem Klavierwerk von Karlheinz Stockhausen widmen würde und er mir die erstmalige Präsentation dieser integralen Interpretation der Klavierstücke für die musica viva-Konzertreihe anbot und – gemeinsam mit Tamara Stefanovich, Dirk Rothbrust und Marco Stroppa – die Kompositionen Kontakte, Zyklus und Mantra, da habe ich das mit Freude angenommen. Es ist ein besonderes Geschenk für die Musikstadt München und eine Anerkennung der musica viva durch diesen großen Interpreten.“

Der erste Klavierabend mit Pierre-Laurent Aimard am 21. Oktober im Herkulessaal der Residenz präsentiert die Klavierstücke I-V, VII, VIII, XI und X.

Der zweite Klavierabend mit Pierre-Laurent Aimard am 22. Oktober beginnt mit dem Klavierstück VI, gefolgt von der Komposition Zyklus für einen Schlagzeuger mit Dirk Rothbrust. Zusammen mit dem Klangregisseur Marco Stroppa führen Aimard und Rothbrust schließlich die Komposition Kontakte für Elektronische Klänge, Klavier und Schlagzeug auf.

Mit einem dritten Klavierabend am 24. Oktober, der bereits um 19.00 Uhr beginnt, veranstaltet die musica viva seit vielen Jahren erstmals wieder ein Konzert in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität: Pierre-Laurent Aimard und Tamara Stefanovich führen Stockhausens pianistisches Opus Magnum Mantra für zwei Klaviere und Live-Elektronik auf.

Das Klavierstück IX wird von Pierre-Laurent Aimard im Rahmen der musica viva-Konzerte mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks am 23. und 25. Oktober 2015 aufgeführt.

Karten:

Für alle Veranstaltungen sind Studenten-Tickets zum Preis von 8.- Euro erhältlich.
Für die Klavierabende I und II (21. und 22.10.) gibt es Tickets für 12.-, 25.- und 38.- Euro.

Für den Klavierabend III am 24.10. in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität sind Tickets zum Einheitspreis in Höhe von 25.- Euro (freie Platzwahl) erhältlich.

Verkauf über:

BRticket, Tel. 089/5900-10880 oder unter www.br-klassikticket.de, sowie über
München Ticket, Tel. 089/54818181, Restkarten an der Abendkasse

Weitere Informationen:
– Im Internet unter: www.br-musica-viva.de/veranstaltungen/stockhausen-festival