Fotowettbewerb
Tabuzone Prostata

Tabuzone Prostata: Was man(n) wissen muss

München, 22. November 2017. Probleme mit der Prostata kennen vor allem ältere Männer. Die gutartige Vergrößerung der Vorsteherdrüse tritt typischerweise ab einem Alter von 60 Jahren auf. Mehr als 80 Prozent der Männer über 70 sind davon betroffen, aber nur ein Drittel hat Beschwerden wie beispielsweise starken Harndrang und nächtliches Wasserlassen. Wie Probleme mit der Prostata erfolgreich behandelt werden können, darüber informiert Prof. Dr. med. Oliver Reich, Chefarzt der Klinik für Urologie, beim Gesundheitsforum am 28. November 2017 ab 16.30 Uhr im Klinikum Harlaching im Hörsaal des Krankenhauses für Naturheilweisen, Sanatoriumsplatz 2. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Eine vergrößerte Prostata ist altersbedingt und muss kein Zeichen für bösartige Veränderungen des Gewebes sein. In Harlaching setzt das ärztliche Team besonders schonende Verfahren für die operative Therapie bei vergrößerter Prostata ein. Im Mittelpunkt steht dabei die Laser-Therapie. Prostatakrebs ist die häufigste Tumorerkrankung bei Männern in Deutschland. Ein Prostatakarzinom macht meist erst im Spätstadium Symptome und Beschwerden. Früh erkannt kann ein Tumor an der Prostata sehr gut behandelt werden. Deshalb empfiehlt Professor Reich allen Männern spätestens ab 50 die regelmäßige Krebsvorsorge.

Harlachinger Gesundheitsforum am 28. November 2017 ab 16.30 Uhr im Klinikum Harlaching, Hörsaal des Krankenhauses für Naturheilweisen, Sanatoriumsplatz 2