Fotowettbewerb
Home » Nachrichten München » Theater in Not
Ein alteingesessenes Münchner Privattheater braucht dringend Hilfe - Bühne Stand 20 Sept. 2017

Theater in Not

Mit dem ‚theater … und so fort‘ ist eines der alteingesessenen Münchner Privattheater in Not geraten. Zugunsten des infolge von Bauarbeiten völlig zerstörten Theaters finden im Theater HochX am 22. und 23. September zwei Benefizvorstellungen statt.

Das 1999 eröffnete Theater ist 2009 vom Glockenbachviertel an den heutigen Standort in die Maxvorstadt umgezogen. Dort hatten im Juli Bauarbeiten zur Erneuerung des Innenhofs begonnen hatten, unter dem das Theater liegt. Doch unmittelbar nach deren Beginn setzten schwere und anhaltende Regenfälle ein. Wochenlang drang Wasser in das Theater ein. Verzweifelte Versuche, das schlimmste zu verhindern, scheiterten. Aufgeweichte Verkleidungen fielen von den Decken, Wände, Böden und Interieur sind völlig durchweicht. Viele Kulissen, Materialien sowie die komplette Bestuhlung sind zerstört. Das Theater mit nur 70 Plätzen muss nun vollständig saniert werden. Davon betroffen sind bislang 94 Vorstellungen, was auch zahlreiche Gastspiele und die Aufführungen der Theaterschüler*innen der angeschlossenen Berufsfachschule TheaterRaum München betrifft. Neben der unklaren Situation bezüglich der Sanierung setzen dem Theater auch die entgangenen Bareinnahmen und laufende Kosten zu.
Die Situation ist existenzbedrohend. Wer für den entstandenen Schaden aufkommt, und wenn, in welchem Rahmen, ist noch unklar.

Einige Münchner Theaterschaffende haben nun die Initiative ergriffen und eine zweitätige Benefizaktion im HochX organisiert.
Los geht es am Freitag, den 22.9. um 14:30 mit einer Vorstellung für Kinder. Dann spielen im HochX langjährige Gäste des ‚theater … und so fort‘, nämlich Doctor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater. Die Künstler  Josef Parzefall und Richard Oehmann haben sich bereiterklärt, ihre Kasperlbühne aufzubauen, gespielt wird „Kasperl in Ferien“.

Am Samstag den 23.9. um 20h folgt dann mit „Das Fieber“ ein Klassiker aus dem Repertoire des ‚theater … und so fort‘. Heiko Dietz brilliert in diesem von der Presse gelobten und von den Zuschauern gefeierten Solo in der Regie von Christian Kroos. In dem Stück von Wallace Shawn spielt Dietz „das personifizierte schlechte Gewissen eines westlichen Intellektuellen, der begreift, dass sein Engagement für die gerechte Sache verlogen ist.“ (Abendzeitung).

Sämtliche Einnahmen und Spenden des Abends gehen zugunsten THETA e.V., dem Trägerverein des ‚theater … und so fort‘ und dienen ausschließlich dem Erhalt der Bühne.

Weitere Informationen: http://theater-hochx.de/