Thomas Drossé wird Vertriebsgeschäftsführer – Andreas Steinfatt verlässt die Paulaner Brauerei Gruppe

Andreas Steinfatt verlässt die Paulaner Brauerei Gruppe
Foto: © Leonie Lorenz

Thomas Drossé verstärkt zum 1. Februar 2024 die Geschäftsführung, Andreas Steinfatt verlässt die Paulaner Brauerei Gruppe zum 29. Februar 2024.

Das enorme nationale und internationale Potenzial unserer starken Marken zu heben – mit diesem Bekenntnis zu einer nachhaltig profitablen Wachstumsstrategie und einer neuen Ressortverteilung in ihrer Geschäftsführung stellt die Paulaner Brauerei Gruppe sich für die Zukunft auf.

Gebündelte Verantwortung für den Vertrieb in Deutschland

Zu einer optimierten Aufstellung zählt auch die Neuordnung der Organisationsstruktur, die die Ressortverteilung innerhalb der Geschäftsführung einbezieht. Paulaner implementiert eine marktfähige, kundenorientierte Struktur, die dem engen Ineinandergreifen von On-Trade und Off-Trade Rechnung trägt und das Know-how in Gastronomie und Handel stärker als bislang verzahnt und damit für eine kraftvollere Distribution nutzbar macht. Mit Gastronomie, Handel und Vertriebsinnen¬dienst werden alle vertrieblichen Aufgaben für den deutschen Markt in eine Hand gelegt.

Thomas Drossé wird zum 01.02.2024 Geschäftsführer für das Ressort Vertrieb

Für diese Aufgabe hat die Brauerei Gruppe mit Thomas Drossé einen ausgewiesenen Vertriebsexperten mit einer beeindruckenden Karriere in der Getränkewirtschaft gewinnen können. Drossé war von 2008 bis Mitte letzten Jahres bei Pernod Ricard Deutschland, Marktführer für Premium Spirituosen in Deutschland mit Sitz in Köln, tätig, seit 2012 als Geschäftsführer für Vertrieb und Trade Marketing. Davor verantwortete der an der Universität zu Köln ausgebildete Diplom-Kaufmann als Leiter Key Account Management den Vertrieb für Handel und Gastronomie bei Gerolsteiner Brunnen, Teil der Bitburger Holding (2000-2008). Seine Karriere begann er bei der Tengelmann Unternehmensgruppe (1997-2000) und verantwortete dort als Abteilungsleiter den Einkauf für alkoholfreie Getränke, Bier und Tabakwaren. Thomas Drossé verfügt über 25 Jahre Erfahrung im Führen und Verändern großer Organisationen und bringt umfangreiche Expertise im Sales, im On- und Off-Trade sowie im Kunden- und Lieferantenmanagement in seine neue Aufgabe ein. Gemeinsam mit Jörg Biebernick als Vorsitzendem der Geschäftsführung und Sebastian Strobl als kaufmännischem Geschäftsführer bildet er künftig die Geschäftsführung der Paulaner Brauerei Gruppe.

Andreas Steinfatt verlässt die Paulaner Brauerei Gruppe

Die Freude über die Verstärkung des Managements wird getrübt durch das Ausscheiden von Andreas Steinfatt aus der Paulaner Brauerei Gruppe. Steinfatt, der dem Unternehmen seit 1995 und der Geschäftsführung seit 2006 angehört, hat sich nach intensiven und von gegenseitiger Wertschätzung geprägten Gesprächen dazu entschlossen, ein neues Kapitel in seiner beruflichen Karriere aufzuschlagen und die Paulaner Brauerei Gruppe zum 29.02.2024 zu verlassen.

„Andreas Steinfatts Entschluss, die Schörghuber Gruppe zu verlassen, bedauern wir sehr. Durch enormen persönlichen Einsatz und unternehmerisches Geschick hat er die Paulaner Brauerei Gruppe über Jahrzehnte hinweg positiv geprägt. Für seine großen Erfolge, vor allem aber für seine unerschütterliche Loyalität seiner Brauerei und uns gegenüber danken wir ihm von Herzen.“, sagen Alexandra und Florian Schörghuber für die gesamte Familie Schörghuber. Andreas Steinfatt erwidert: „Ich durfte 28 Jahre die stolze Geschichte unserer Brauerei mitschreiben und mich dabei kontinuierlich entwickeln, vom Mitarbeiter im Vertrieb zum Geschäftsführer. Dieser Werdegang wäre mir ohne das Vertrauen und die Unterstützung meiner Kolleginnen und Kollegen, vor allem aber der Familie Schörghuber nicht möglich gewesen. Dafür danke ich der Familie und allen meinen langjährigen Weggefährten von Herzen.“

Die Paulaner Brauerei Gruppe ist Andreas Steinfatt verbunden – nicht zuletzt auch für seine Bereitschaft, bis zu seinem Ausscheiden mit seiner großen Begeisterungsfähigkeit und seiner umfassenden Energie seine Aufgaben, darunter die Verantwortung für die Salvator-Probe 2024 und deren Moderation, weiterhin wahrzunehmen.