Tiefbrunnen genehmigt – Giesinger Bräu auf dem Weg zur Münchner Brauerei

Tiefbrunnen genehmigt - Giesinger Bräu auf dem Weg zur Münchner Brauerei

Der Bescheid ist endlich da
Nun ist es amtlich. Das Giesinger Bräu hat die Genehmigung des Referats für Gesundheit und Umwelt der Stadt München bekommen und darf nun einen Tiefbrunnen (150m tief) zum Tertiär-Wasserspiegel in die Münchner Schotterebene bohren. Der Antrag wurde im November 2017 abgegeben und soeben gestattet. Was lange währt… Bohrbeginn ist am 12.9.19.

Das Giesinger Bräu gehört bereits in der kurzen Zeit seiner Existenz zu den „Kultbieren“ in München. Ist aber bisher keine Münchner Brauerei. Dem Qualitätsmerkmal „Münchner Brauerei“ kommt es mit dem Bau eines eigenen Tiefbrunnens auf Stadtgebiet nun aber einen großen Schritt näher – und somit auch der Möglichkeit, künftig Giesinger Bier auf dem Viktualienmarkt, dem Stadtgründungsfest und Münchner Oktoberfest auszuschenken. Seit 1889 ist dies keiner Brauerei mehr gelungen.

Werbung / Anzeige

Neues Crowdfunding startet am 01.10.2019
Wie bei allen Großprojekten bindet die Giesinger Brauerei die Bevölkerung mit ein und startet zum 1.10. ein neues Crowdfunding für den Tiefbrunnen, der rund 700.000 € kosten wird. Das Giesinger Bräu möchte seine Crowdfunding Erfolgsstory (2014-2019 erfolgreichste Crowdfunder Deutschlands mit bisher rund 2 Mio. eingesammelten Euro) weiter ausbauen und verteilt zum Ansporn ab Oktober 1,2 Millionen Bierdeckel in den Münchner Haushalten. Mitmachen unter: www.giesinger-bierbank.de.