Tierischer Tag in der Landeshauptstadt

Tierischer Tag in der Landeshauptstadt
Foto: © Berufsfeuerwehr München

Bei bestem Frühsommerwetter sind am Mittwoch zahlreiche Tiere von der Feuerwehr München gerettet worden. Neben mehreren Bienenschwärmen sind ein Eichhörnchen und eine Schlange in Sicherheit gebracht worden.

Vormittags meldete sich eine Dame aus dem Stadtviertel Fasanerie bei der Polizei. In ihrem Lichtschacht befand sich eine Schlange, die sich aus eigenen Kräften nicht mehr befreien konnte. Die Leitstelle der Polizei informierte daraufhin die Feuerwehr und ein Kleinalarmfahrzeug wurde zur Einsatzadresse geschickt. Ohne große Mühen gelang es der Besatzung, die heimische Ringelnatter mit einem Haken einzufangen. Die Schlange wurde wohlbehalten in der Aubinger Lohe ins Grüne entlassen.

Auch der zweite Einsatz führte am Nachmittag in den Keller eines Gebäudes auf der Schwanthalerhöhe. Dort waren zwei junge Eichhörnchen gefangen. Während eines selbst den Weg aus dem Keller fand, war das zweite auf die Hilfe der Tierfreunde des Kleinalarmfahrzeugs angewiesen. Erneut ohne Schwierigkeiten konnte der diesmal pelzige Patient eingefangen werden. Nach der abschließenden Lagemeldung „Oachkatzl aufgenommen, unterwegs zur 6er.“ (oder: „Eichhörnchen wurde behutsam in die Tierrettungsbox verbracht, wir sind unterwegs zur Feuerwache 6.“) konnte das Tier dort von der Eichhörnchenauffangstation abgeholt werden.