Home » Nachrichten München » Tierpark Hellabrunn: Elefant Ludwig zieht um
Fotos: Tierpark Hellabrunn/Marc Müller

Tierpark Hellabrunn: Elefant Ludwig zieht um

Im Mai wird Ludwig, das jüngste und einzige männliche Mitglied der Münchner Elefantenherde, vier Jahre alt. Alt genug, um in die (nicht allzu) weite Welt zu ziehen.

Wer in den vergangenen vier Jahren in Hellabrunn war, hat ihn sicherlich kennen und lieben gelernt: den kleinen Asiatischen Elefantenbullen Ludwig. Mit seinem Schlawiner-Charme, den kleinen Show-Einlagen und den Späßen, die er sich gerne mit den erwachsenen Elefantendamen erlaubt, hat er jeden kleinen und großen Besucher begeistert.

Am 6. Mai wird Ludwig, der auch liebevoll „Wiggerl“ genannt wird, vier Jahre alt. Ein Alter, in dem sowohl in der freien Wildbahn als auch im Zoo ein neuer Lebensabschnitt ansteht: Männliche Elefanten werden dann aus ihrer Geburtsgruppe herausgedrängt. Um von den Kühen als Zuchtpartner akzeptiert zu werden, sind sie allerdings noch zu jung.

„Junge Elefantenbullen im Alter von Ludwig leben in Junggesellengruppen, in denen sie das so wichtige Gruppenverhalten lernen. Ludwig braucht jetzt gleichaltrige Spielkameraden, mit denen er sich auf Augenhöhe messen kann.“, erklärt Zoodirektor Rasem Baban. „Im Verlauf des Monats Mai wird er deshalb in den Zoo Heidelberg umziehen. Dort erwarten ihn in der deutschlandweit einzigen Jungbullengruppe rundum beste Bedingungen.“

Momentan besteht die Hellabrunner Elefantengruppe aus vier ausgewachsenen Elefantenkühen und dem Jungbullen Ludwig. Auch er bringt bereits 1,6 Tonnen auf die Waage. In letzter Zeit hat Ludwig seine Stoßzähne immer vehementer ausprobiert, zum Leidwesen der Elefantendamen Mangala, Steffi und Panang. Auch mit seiner Mutter Temi gab es öfter Auseinandersetzungen.

„In nur vier Jahren ist das putzige Elefantenbaby zum Halbstarken herangewachsen: Unser Ludwig ist zwar nicht im Porzellanladen, aber die Herde in Hellabrunn mischt er schon kräftig auf.“, erzählt Christine Strobl, Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende des Tierparks, und ergänzt:  So leid es mir und allen seinen Fans tut: Die Experten sagen, er kann nicht länger bei uns bleiben und darf sich bald in einem anderen Zoo austoben. Das ist das Beste für ‚Ludwig den Großen‘ und seine Artgenossinnen.“

Seinen vierten Geburtstag wird Ludwig, der einst von den Zuschauern des Bayerischen Fern-sehens zum „süßesten Tierbaby Bayerns“ gewählt wurde, mit seinen Tierpflegern und Fans auf jeden Fall noch im Münchner Tierpark feiern. Der Termin steht fest: 6. Mai. Informationen folgen.

Hintergrund-Infos zu den Hellabrunner Elefanten:
Die Asiatischen Elefanten erlernen in Hellabrunn beim täglichen Training verschiedene Kommandos, zum Beispiel sich hinzulegen oder den Fuß zu heben. Diese Fertigkeiten helfen bei der Durchführung von medizinischen Maßnahmen oder auch der Fußpflege.

Die Hellabrunner Elefantengruppe besteht derzeit aus folgenden fünf Mitgliedern:

Ludwig
Geboren am 06.05.2011 in Hellabrunn
Der freche Wonneproppen ist stets zu einem Späßchen aufgelegt. Besonders große Freude bereitet es dem Sohn von Temi, seine Tanten zu ärgern. Die Lieblingsbeschäftigung des kleinen Rackers ist das (Matsch-)Baden.

Temi
Geboren am 02.11.2001 im Tierpark Berlin
In Hellabrunn seit: 2006
Der Name Temi stammt aus dem Burmesischen und bedeutet Tochter. Die jüngste Elefantenkuh Hellabrunns ist sehr selbstbewusst.

Steffi
Geboren 1966 in Indien
In Hellabrunn seit: 1968
Die Ranghöchste der Elefantenherde ist an ihrem schlanken, langen Rüssel gut zu erkennen. Der Rüssel ist zum Teil gelähmt. Steffi kommt trotz der Lähmung prima damit klar.

Mangala
Geboren 1993 in Indien
In Hellabrunn seit: Dezember 1994
Mangala, die zweitjüngste Elefantenkuh in Hellabrunn, ist sehr fürsorglich. Ihr Lieblingsspielzeug ist ein Lkw-Reifen.

Panang
Geboren am 13.02.1989 im Zoo Zürich
In Hellabrunn seit: 1995
Panang ist eine recht kleine und temperamentvolle Elefantenkuh. Ihre Erkennungsmerkmale sind die flatternden Ohren und die glatte Haut ihres Rüssels.

Fotos: Tierpark Hellabrunn/Marc Müller