Home » Aus dem Polizeibericht » Tödlicher Betriebsunfall in Freimann
Rauschgifttot: 52-jähriger Münchner tot in Laimer Wohnung aufgefuden

Tödlicher Betriebsunfall in Freimann

München, 24.11.2016. Der tragische Betriebsunfall ereignete sich am Mittwoch, 23.11.2016, gegen 08.50 Uhr, auf einer Baustelle an der Lilienthalallee.

Ein 45-jähriger bulgarischer Bauhelfer war zunächst außerhalb einer Baugrube beschäftigt und begab sich aus unbekannten Gründen in die Baugrube und in den Schwenkbereich des Baggers. Bei Arbeiten, die der 52-jährige deutsche Baggerführer ausführte, löste sich ein ca. zwei Tonnen schwerer Stein von der Schaufel des Baggers, fiel direkt auf den 45-Jährigen und verletzte diesen schwer.

Weitere Bauarbeiter zogen den schwerstverletzten unter den Stein hervor und leisteten Erste-Hilfe. Unverzüglich wurden auch Rettungskräfte angefordert.

Durch den Notarzt konnte aufgrund der Verletzungen nur noch der Tod des 45-Jährigen festgestellt werden.

Die Unfallstelle wurde abgesperrt. Ein Leichenschauer kam zum Unglücksort. Die Münchner Kriminalpolizei hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.

Zur Betreuung des Baggerführers wurde ein Kriseninterventionsteam hinzugezogen.