Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte in Forstenried

Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte
Symbolbild

Am Montag, 20.01.2020, gegen 10:30 Uhr, wurde eine über 70-jährige Münchnerin in ihrer Wohnung in der Waterloostraße von einem bislang unbekannten Täter angerufen, der sich als Polizeibeamter ausgab.

Nach den ersten Ermittlungen wurde der Münchnerin mitgeteilt, dass Einbrecher festgenommen worden wären, die einen Zettel mit ihren Personalien bei sich hatten. Zum Schutz ihres Schmuckes und ihres Bargeldes sollte sie diese Sachen an einen Abholer abgeben.

Gegen 14:00 Uhr kam ein unbekannter Abholer zur Wohnung und nahm den Schmuck und das Bargeld mit, welches die Münchnerin bereits in drei Taschen gepackt hatte (der Gesamtwert befindet sich in einem mittleren sechsstelligen Bereich). Der Abholer entfernte sich mit den Taschen in unbekannte Richtung.

Gegen 16:00 Uhr wurde die Polizei von dem Vorfall verständigt. Das Kriminalfachdezernat 3 (AG-Phänomene) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 170 cm groß, mit blonden, kurzen Haaren, trug einen braunen Pullover, schwarze Hose und schwarz-weiße Schuhe. Er führte drei Taschen mit sich (eine lila Reisetasche mit der Aufschrift „Alex“, eine beige-braune Reisetasche und eine weiße Tasche).

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 3 (AG-Phänomene), Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
• Die Polizei wird Sie niemals um Geld oder Wertsachen bitten!
• Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
• Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und übergeben Sie grundsätzlich niemals Geld an fremde Personen und stellen Sie keine Wertgegenstände zur Abholung vor die Tür.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]