Fotowettbewerb

Trickdiebstahl durch falsche Handwerker in Schwabing-West

Am Mittwoch, 20.12.2017, gegen 11.30 Uhr, befand sich eine 77-Jährige allein in ihrer Wohnung in der Bauerstraße als es an der Wohnungstür klingelte. Sie öffnete die Tür und der Mann, welcher geklingelt hatte, sagte, dass er bei ihr das Wasser überprüfen müsste.

Die 77-Jährige ließ ihn in die Wohnung und sie begaben sich ins Badezimmer. Der Mann sagte, dass der Wasserdruck zu niedrig sei und drehte die Wasserhähne auf. Anschließend gab er der Dame die Duschbrause in die Hand. Diese musste sie dann einige Zeit lang halten, um angeblich festzustellen, ob sich der Wasserdruck verändert.

Nach ca. fünf bis zehn Minuten verließ der Mann dann das Bad.

Die 77-Jährige drehte kurz danach die Wasserhähne wieder zu und stellte fest, dass der Mann verschwunden war. Im Wohnzimmer fand sie einen durchwühlten Schrank vor und einige Schmuckkästchen die auf dem Boden standen. Außerdem lag im Flur ein Armreif von ihr, den der Täter bei der Flucht offensichtlich verloren hat.

Nach Sachlage hat sich während des Ablenkungsmanövers im Bad eine zweite Person unbemerkt in die Wohnung geschlichen und den Diebstahl verübt.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 40-45 Jahre alt, ca. 175-180 cm groß, normale Figur, kurze dunkelbraune Haare, ohne Bart, sprach Hochdeutsch; Bekleidung: dunkler Anorak, grau Jeanshose

Vom zweiten Täter ist nichts bekannt.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.