Trotz Ausgangsbeschränkung und Kontaktverbot: 306 weitere Anzeigen! #BitteBleibtDaheim

Symbolbild

Im Zeitraum von Donnerstag, 09.04.2020, 06:00 Uhr, bis Freitag, 10.04.2020, 06:00 Uhr,
gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des
Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt und Landkreis München), um die Einhaltung
der Regelungen der aktuellen Verordnungen zu überprüfen. Knapp über 8.200 Kontrollen
wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 306 Verstöße angezeigt, von
denen 298 die Ausgangsbeschränkung betrafen.

Bereits am Samstag, 28.03.2020 wurde ein Floristikladen in Unterhaching wegen des
öffentlichen Straßenverkaufs von Blumenwaren angezeigt. Aufgrund entsprechender
Hinweise aus der Bevölkerung wurde am Donnerstag, 09.04.2020 gegen 09.45 Uhr erneut
vor Ort eine polizeiliche Kontrolle durchgeführt. Dabei konnte festgestellt werden, dass im
Hinterhof des Anwesens auch weiterhin Blumenwaren verkauft wurden. Die betroffene
Geschäftsführerin wurde daraufhin durch die Polizeibeamten eindringlich auf die
bestehenden Regelungen hingewiesen und belehrt. Bei einer weiteren Nachschau um
kurz nach 11.00 Uhr wurde eine Kundenschlange im Hinterhof festgestellt. Das
Verkaufsgeschäft lief also unvermittelt weiter. Eine erneute Anzeige wegen Verstoßes
gegen das Infektionsschutzgesetz war hier nun in der Konsequenz die Folge.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]