U-Bahnhof Fraunhoferstraße: Nach Angriff auf 55-Jährigen – Täter stellt sich bei der Polizei

München, 01.02.2018. Wie bereits berichtet, kam es am Montag, 15.01.2018, gegen 17.45 Uhr, zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im U-Bahnhof Fraunhoferstraße. Im Verlauf des Streits schubste ein unbekannter Mann einen 55- Jährigen, so dass dieser gegen eine Betonsäule stieß, zusammensackte und möglicherweise gelähmt bleiben wird. Mit einem durch eine Zeugin gefertigtes Foto wurde am 30.01.2018 eine Öffentlichkeitsfahndung veranlasst. Es gingen über 20 Hinweise aus ganz Deutschland bei der sachbearbeitenden Dienststelle ein.

Am frühen Nachmittag des 31.01.2018 kam ein 32-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg gemeinsam mit seinem Anwalt zu einer Polizeiinspektion östlich von München. Er gab an, der Gesuchte zu sein. Er konnte eindeutig als Tatverdächtiger identifiziert werden und machte in seiner Vernehmung Angaben zu dem Vorfall. Er gab an, den Geschädigten geschubst zu haben, jedoch davor massiv von diesem verbal angegangen worden zu sein.

Werbung / Anzeige

Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen, wurde der 32- Jährige nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft von der Polizei wieder entlassen. Der 55-jährige Geschädigte konnte bisher aufgrund seines
Gesundheitszustandes noch nicht vernommen werden.