Untersuchungshaft nach sexuellen Nötigungen in der S-Bahn

Untersuchungshaft nach sexuellen Nötigungen in der S-Bahn
Foto: Bundespolizei

Ein Mann, dem zur Last gelegt wird, am Montagmorgen (30. November) in einer S-Bahn (S3, Unterhaching – München) zwei Mädchen im Alter von 12 und 15 Jahren sexuell genötigt zu haben, und nach dem gefahndet worden war, konnte am Freitagmorgen (4. Dezember) von Beamten der Bundespolizei ermittelt und festgenommen werden. Der Ermittlungsrichter hat am Samstag (5. Dezember) Untersuchungshaft angeordnet. Ursächlich für den schnellen Erfolg war die Mitarbeit einer couragierten 15-jährigen Zeugin sowie einer der beiden Geschädigten.

Nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen der Münchner Landes- und Bundespolizei konnte am Freitag, den 4. Dezember gegen 07:30 Uhr ein Mann ermittelt werden gegen der Verdacht besteht, dass er am 30. November in einer S3 zwei Mädchen sexuell genötigt hatte. Dabei unterstützten eine couragierte Zeugin sowie eine der Geschädigten (beide 15 Jahre alt und aus Unterhaching) die polizeilichen Maßnahmen tatkräftig.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 40-jähriger Türken aus Unterhaching. Er wurde von Beamten der Bundespolizei in der S-Bahn (S3 nach München) erkannt und festgenommenen. Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes München hat am Samstag (5. Dezember) auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I gegen den Mann Untersuchungshaft angeordnet. Er wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Die Münchner Bundespolizei dankt den beiden Mädchen sowie deren Erziehungsberechtigten. Vor allem deren tatkräftiger Unterstützung war der schnelle Ermittlungserfolg zu verdanken.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]