Home » Reisen & Freizeit » Unvergessliche Stunden unter freiem Himmel – Alpines Campen in der Silvretta Montafon
Foto: Silvretta Montafon| Daniel Zangerl

Unvergessliche Stunden unter freiem Himmel – Alpines Campen in der Silvretta Montafon

Eine Ruhe, die alles erfüllt. Die Luft, den Körper, die Seele. Eine tiefe innere Ruhe. Wie man sie nur am Berg erlebt. Die Silvretta Montafon ermöglicht ihren Gästen dieses einzigartige Erlebnis jeden Dienstag: Beim Alpinen Campen kann jeder erfahren, was es heißt, loszulassen, Zeit zu haben und eine beeindruckende Natur auf außergewöhnliche Art und Weise kennenzulernen. Die einen wollen zusammen mit ihren Kindern ein Abenteuer erleben. Andere sind gespannt den Berg einmal anders zu entdecken – in seiner allmächtigen, Kraft spendenden Ruhe. Manche möchten der Natur und dem Berg ganz nah sein. Sicher ist: Jede dieser Erwartungen wird beim Alpinen Campen in der
Silvretta Montafon erfüllt oder sogar übertroffen.

Schon bei der Auffahrt mit der Versettla Bahn am späten Nachmittag, wenn die Bergbahn langsam ihren Betrieb einstellt und der Berg sich leert, wird die Besonderheit dieses Erlebnisses spürbar. Ein Berg voller Stille, nur unterbrochen von den eigenen Gesprächen und den Geräuschen der Natur. Bepackt mit Isomatte, Schlafsack und Zelt führt der staatlich geprüfte Berg- und Skiführer Manfred Sprung die Gäste zum Übernachtungsplatz unweit der Versettla Bahn Bergstation und doch mitten in der Natur. Hier findet jeder ein idyllisches Plätzchen zum Schlafen. Und genau das suchen die Alpinen Camper: Idylle und Stille. Manfred Sprung bereichert die kurze Wanderung mit Erfahrungen: Die imposanten Gipfel bekommen Namen, die Gebirgszüge erwachen zum Leben. Auch für die folgenden Tage hat der gebürtige Salzburger, der seit über 20 Jahren in Schruns lebt, viele Tourentipps parat.

Am Nachtlager angekommen schichtet der Bergführer Brennholz und Grillkohle für ein Lagerfeuer zusammen. Alles ist vorbereitet für den besonderen Abend und die unvergleichliche Nacht inmitten der Bergwelt. Noch vor dem Essen hält Sprung eine Überraschung bereit: Er startet mit den Teilnehmern, die noch nicht müde sind, zu einer Tour über den Klettersteig Burg ganz in der Nähe. Ausgerüstet mit Gurt und Klettersteigset weist er die Alpinen Camper detailliert in die richtige Technik ein.

Zurück am Übernachtungsplatz, wo die Kohle glüht und das Essen brutzelt, zählt in diesem Moment nur der Augenblick in der traumhaften Bergwelt. Kartoffelsalat, fein gewürztes Fleisch und Würstchen, selbst gemachte Grillsoßen und Kräuterbutter, Semmeln, Getränke und ein Schnaps für die Verdauung sorgen für einen köstlichen Grillgenuss. Kurt Woltsche, Küchenchef im Bergrestaurant Nova Stoba, übertrifft sich beim Würzen des Fleisches selbst und Sprung entpuppt sich als wahrer Grillmeister. Beim gemeinsamen Abendessen am Lagerfeuer herrscht eine gemütliche Atmosphäre, es bleibt viel Zeit zum Reden und Genießen. Gleichzeitig taucht die Sonne die Berge der Verwallgruppe und des Rätikon in ihr rotes Licht. Wenn diese schließlich untergegangen ist, zeichnen die Sterne ihre Bilder in den Himmel und die Lichter der kleinen Ortschaft Gaschurn leuchten herauf. Gibt es an diesem Abend einen friedlicheren oder schöneren Platz als am Berg? Wohl kaum.

Auch am nächsten Morgen, wenn sich die Sonne langsam über das Verwallgebirge schiebt, breitet sich die tiefe Stille im ganzen Körper aus. Nichts ist wichtig in diesem Moment. Alltag, Arbeit, Sorgen und Stress sind weit weg. Es gibt nur den Berg und die Natur. Bevor die vielen Wanderer und Ausflügler am Mittwochmorgen mit der Versettla Bahn den Berg erobern, werden die Alpinen Camper im Bergrestaurant Nova Stoba mit dem reichhaltigen Frühstücksbuffet aus heimischen Spezialitäten und Frühstücksleckereien verwöhnt. Ein gelungener Abschluss einer unvergleichlichen Nacht. So gestärkt lassen sich die Touren in Angriff nehmen, die Bergführer Manfred Sprung empfohlen hat. Die nächste alpine Nacht am Berg kann kommen – und mit ihr die Stunden voller Ruhe, die an Idylle und an Erholung wohl kaum zu übertreffen sind.

Juni – 18. Oktober 2015 Versettla Bahn, Gaschurn (Gondelbahn)

Garfrescha Bahn, St. Gallenkirch (Doppelsesselbahn) Hochjoch Bahn, Schruns (Kabinenbahn)

Juni – 04. Oktober 2015 Sennigrat Bahn (wetterbedingt, Doppelsesselbahn)

 

Bergerlebnisse

Wandern                     Wanderung zur Alpe Nova (Montag)
Wanderung zur Alpe Innerkapell (Dienstag)
Alpines Campen (Dienstag)
Naturerwachen (Mittwoch)
Gipfelsturm Zamangspitze (Donnerstag)
Neu! Kräuterwanderung (Donnerstag)

 

Biken                            Kapell Tiefenmeter Tour (Dienstag)

Klettern                        Klettersteig Burg und Kälbersee (täglich) Spaß mit Kindern  Graf Hugo Spielplätze (täglich)

Graf Hugo Geocaching (täglich) Graf Hugo Schatzsuche (täglich)

 

Genuss                        Bergfrühstück (Mittwoch und Sonntag) Grillen mit dem Küchenchef (Sonntag)

 

Anreise

mit dem Auto              von München ca. 2,5 Stunden / 260 km

von Stuttgart ca. 3 Stunden / 290 km von Frankfurt ca. 4,5 Stunden / 490 km von Innsbruck ca. 2 Stunden / 150 km von St. Gallen ca. 1 Stunde / 90 km

 

mit der Bahn               Aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es gute ICE- und
EC-Verbindungen. Diese führen über München, Innsbruck oder St. Gallen bis nach Bludenz. Von Bludenz mit der Montafonerbahn Bludenz-Schruns in ca. 20 Minuten zum Ziel.

Informationen zu den Fahrzeiten und Fahrplan, Verbindungen und Dienstleistungen unter www.montafonerbahn.at.

mit dem Flugzeug       Nahe gelegene Flughäfen befinden sich in München (287 km), Memmingen (145 km), Innsbruck (150 km), Friedrichshafen (105 km), Zürich (170 km), Altenrhein (76 km).