Update 17.05.: Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

Im Zeitraum von Freitag, 14.05.2021, 06:00 Uhr, bis Montag, 17.05.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Über 4.900 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 118 Verstöße angezeigt.

Am Sonntag, 16.05.2021, gegen 01:45 Uhr, rief ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses am Oskar-Maria-Graf-Ring in Neuperlach den Polizeinotruf 110 an und er teilte mit, dass sich in einer dortigen Wohnung mehrere Personen befinden würden, die laut feiern würden.

Eine Streife der Polizeiinspektion 24 (Perlach) fuhr zur Örtlichkeit und traf in der Wohnung auf fünf Personen (23-31 Jahre alt, drei Frauen und zwei Männer, vier mit Wohnsitzen in München und eine Frau aus dem Landkreis Eichstätt), die dort miteinander feierten und aus verschiedenen Haushalten stammten.

Die Party wurde beendet, die Anwesenden wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und bis auf die sich dort berechtigt aufhaltende Person mussten alle die Wohnung verlassen.

Am Nachmittag des 16.05.2021 stellten Beamte der Münchner Polizei fest, dass sich viele Personen, die sich in der stark besuchten Fußgängerzone im Bereich der Kaufinger- und Neuhauser Straße aufhielten, nicht an die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung hielten.

Aus diesem Grund wurden dort wiederholt Lautsprecherdurchsagen durchgeführt, um auf die Bestimmungen hinzuweisen.