Update 22.03.: Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

Im Zeitraum von Freitag, 19.03.2021, 06:00 Uhr, bis Montag, 22.03.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt und Landkreis München), um die Einhaltung
der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Über 3.400 Kontrollen wurden in
diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 277 Verstöße angezeigt.
Am Sonntag, 21.03.2021, gegen 09.45 Uhr, teilte ein Zeuge dem Polizeinotruf 110 mit,
dass sich in einem Gebäude in Neuperlach sehr viele Personen bei einer religiösen
Zeremonie aufhalten würden.

Vier Streifen der Münchner Polizei fuhren zu der Örtlichkeit und stellten dort um die 130
Personen fest, die Masken trugen und die Abstände zueinander in der Regel nicht
einhielten. Mit dem Verantwortlichen wurde Kontakt aufgenommen und dabei wurde
festgestellt, dass das geltende Hygienekonzept eine deutlich geringere Personenanzahl
(60) vorsah.

Daraufhin verließen viele der anwesenden Personen die Örtlichkeit, bis die Vorgaben
eingehalten wurden. Der für die Veranstaltung Verantwortliche wurde wegen eines
Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt.