Update 28.03.: Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

Am späten Abend des Freitag, 26.03.2021, stellten Beamte der Münchner Polizei an mehreren Örtlichkeiten im Stadtgebiet größere Personenansammlungen fest. In diesen
Gruppen wurden die Abstände zueinander meist nicht eingehalten, Mund-Nasen- Bedeckungen wurden ebenfalls sehr oft nicht getragen und viele Personen konsumierten Alkohol. In allen Fällen wirkten die Polizeibeamten kommunikativ auf die Anwesenden ein, erklärten die aktuell geltenden Regeln zum Infektionsschutz und einige Personen verließen daraufhin auch die Örtlichkeiten.

Ca. 500 Personen waren am späteren Abend immer noch am Wedekindplatz in Schwabing anwesend, woraufhin dieser Platz geräumt wurde.

In der Türkenstraße wurden bis zu 250 Personen festgestellt und diese Ansammlung wurde ebenfalls geräumt.

Im Bereich des Geschwister-Scholl-Platzes und auch beim Monopteros im Englischen Garten gab es ebenfalls Ansammlungen, die am späteren Abend geräumt werden mussten.

Am Gärtnerplatz waren gegen Mitternacht immer noch um die 100 Personen anwesend. Dort wurden auch deutliche Alkoholisierungen einzelner Personen festgestellt. Auch dieser Platz wurde geräumt.

Die von diesen verschiedenen Räumungsaktionen betroffenen Personen waren nicht immer sofort einsichtig. Deshalb war auch immer wieder eine intensive Kommunikation nötig und die geltende Regelungslage sowie die Zielrichtung der polizeilichen Tätigkeiten mussten wiederholt deutlich erklärt werden.