Update 29.12.: Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

Polizeieinsatz
Symbolbild

Im Zeitraum von Montag, 28.12.2020, 06:00 Uhr, bis Dienstag, 29.12.2020, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt- und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Über 1.000 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 96 Verstöße angezeigt. In 25 Fällen ging es um die Ausgangssperre.

Am Montag, 28.12.2020, gegen 13:45 Uhr, rief ein Mitteiler beim Polizeinotruf 110 an und
informierte darüber, dass er mehrere Jugendliche in der Verdistraße gesehen hätte, die
zusammenstehen und er den Eindruck hatte, dass sie Betäubungsmittel konsumierten.
Mehrere Streifen wurden zur Einsatzörtlichkeit geschickt und trafen dort auf über zehn
Personen, die sich in einem momentan leer stehenden Haus aufhielten. Elf Personen wurden wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkung angezeigt. Bei einer Person wurden Betäubungsmittel gefunden und dieser Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde angezeigt. Danach mussten sie den Platz verlassen.

Am Montag, 28.12.2020, gegen 19:00 Uhr, stellten Beamte der Polizeiinspektion 16 (Hauptbahnhof) fest, dass sich in einem Gebäude in der Bayerstraße mehrere Personen befanden, die dort deutlich wahrnehmbar miteinander feierten. Sie konsumierten Alkohol und hörten laute Musik. Dazu trugen sie keine Masken und sie hielten die Mindestabstände zueinander nicht ein.

Die Feier wurde beendet und die Personen wurden kontrolliert. 18 Verstöße gegen die Infektionsschutzregelungen wurden dabei angezeigt. Nach der Anzeigenbearbeitung mussten alle Anwesenden die Örtlichkeit verlassen.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]