Home » Aus dem Polizeibericht » Versuchter Enkeltrickbetrug

Versuchter Enkeltrickbetrug

München, 22.03.2015. Am Donnerstag, 19.03.2015, gegen 14.45 Uhr, meldete sich ein unbekannter Mann telefonisch bei einer 83-jährigen Frau. Er gab sich als ihr Neffe aus und gab an, dass er sich eine Wohnung gekauft hat. Noch bevor es zu einer Geldforderung kam, gab die Geschädigte dem Anrufer zu verstehen, dass sie kein Geld zur Verfügung stellen werde und beendete das Gespräch.

Präventionshinweis:
Die Kriminalpolizei warnt in diesem Zusammenhang dringend davor, angeblichen Verwandten, die sich lediglich telefonisch melden, für etwaige Investitionen Geldbeträge zur Verfügung zu stellen. Die Angerufenen sollten unbedingt Rücksprache mit Vertrauenspersonen halten bzw. sich direkt an die Polizei wenden.
Die Tipps Ihrer Münchner Polizei:
Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen.

Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.
Ändern Sie Ihren Eintrag im Telefonbuch, indem Sie Ihren Vornamen abkürzen.
Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.