Versuchter Raub einer hochwertigen Uhr – Sendling

Symbolbild

Am Samstag. 25.05.2024, gegen 19:30 Uhr, befand sich ein 27-Jähriger mit Wohnsitz in München zu Fuß auf dem Weg nach Hause. Unvermittelt wurde er durch einen bislang unbekannten Täter von hinten am Oberkörper umklammert und festgehalten. Während der 27-Jährige sich versuchte, aus der Umklammerung zu befreien, versuchte der Täter die am Handgelenk getragene Herrenarmbanduhr des 27-Jährigen zu lösen. Nachdem der Täter die Armbanduhr nicht erbeuten konnte, zog er aus seiner Jackentasche ein Messer und hielt es in Richtung des 27-Jährigen.

Im Anschluss flüchtete er. Der Täter verfolgte den 27-Jährigen noch kurz und setzte sich dann auf einen Motorroller, welcher von einem zweiten bislang unbekannten Täter in der Nähe wartete. Beide Täter entfernten sich im Anschluss ohne Tatbeute.

Der 27-Jährige verständigte nach dem Vorfall den Notruf der Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung ergab bislang keine Hinweise auf die Täter.

Das Kommissariat 21 (Raubdelikte) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

Täter 1:
Männlich, 29-38 Jahre alt, 165-170 cm groß, ca. 90-110 kg schwer, orientalische bzw. indische Erscheinung, dickliche Figur, schwarze Haare, rundes volles Gesicht, blasse Gesichtsfarbe, leicht faltiges Gesicht, schwarzer Vollbart, braune Augen; bekleidet mit einer schwarzen Bomberjacke, einem weiß-blau-gestreiften Hemd, einer schwarzen Jogginghose, dunkler Motorradhelm

Täter 2: (Rollerfahrer)
Männlich, dunkle Hautfarbe, arabisch bzw. indische Erscheinung, ein schwarzer Drei-Tage-Bart; bekleidet mit einer schwarzen Sonnenbrille, einer schwarzen Lederjacke, schwarzer Hose und schwarzem Motorradhelm

Der Motorroller hat die Farben schwarz/weiß/silber

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Schaftlachstraße, Dietramszeller Straße und Bruderhofstraße (Sendling) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.