Vier Jahreszeiten erinnert an seine 160-jährige Geschichte

Vier Jahreszeiten erinnert an seine 160-jährige Geschichte
Foto: Andreas Schebesta

München, Juni 2018 – 160 Jahre Vier Jahreszeiten, 160 Jahre königlicher Tradition und luxuriösen Flairs in München, mit welchem das Haus bis heute weltgewandten Charme und dezenten Luxus inmitten der Landeshauptstadt verbindet. Typisch für das Ende des 19. Jahrhunderts läuteten historische Fanfaren und Live-Schauspiel in Kooperation mit der Neuen Münchener Schauspielschule um 18 Uhr den Abend im Hotel ein.

Inspiriert von dem feinen Geschmack des Hotelauftraggebers Maximilian ll. von Bayern kreierte Chef Pâtissier Ian Baker zum 160-jährigen Jubiläum des Hotels eine Schokoladentorte auf Basis der Vorlieben des beliebten bayerischen Königs: die Torte „Die Maximilian“. Maximilians Vorstellung eines zehn Gänge Menüs als perfektes Essen führten Baker zu den zehn Zutaten seiner Kreation: Gebacken aus Schokoladenbiskit, Aprikosen, Aprikosenmarmelade, Haselnussjapanaise, Mandeljapanaise, dunkler Schokolade, Pralinencrème, Marzipan, Buttercrème und Milchschokolade ist die Maximilian nicht nur aufgrund ihrer historischen Basis ein wahrer Genuss.

Neben kulinarischen Premieren bot das Kempinski auch tolle Unterhaltung. Schüler des Pestalozzi Gymnasiums spielten eine Quadrille für Piano Forte von Wilhelm Uebelacker, der diese im Jahr 1862 „dem Hotel zu den vier Jahreszeiten des Herrn August Schimon mit Verehrung“ widmete. Außerdem erlebten Besucher Hotel- und Stadttouren, die die Entstehung des Hauses zu Zeiten Maximilian ll. erläuterten. Für alle Interessierten ist diese kombinierte Hotel- und Stadtführung bis Ende des Jahres buchbar.

Wieder zurück im Vier Jahreszeiten bekamen die Gäste des Empfangs spannend inszenierte Zeitreise von der Vergangenheit in die Gegenwart bis in die Zukunft geboten.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]