Volksfest ist da, wo du eins draus machst

Volksfest ist da, wo du eins draus machst
Foto: © STMELF

Keine Lappalie für Festzelt-Fans: Die Wiesn 2020 fällt aus und aufgrund der Besucherbeschränkung für Großveranstaltungen finden auch keine Volksfeste in Bayern statt. Die gute Nachricht ist, dass regionale Schmankerl, Volksmusik und die Herzlichkeit im Freistaat dennoch gelebt und erlebbar gemacht werden. Gerade während der Volksfest-Zeit, wenn sich der Sommer ein letztes Mal aufbäumt, bestimmt die allgegenwärtige Festlaune das Lebensgefühl der meisten Bayern. Mit der Kampagne „Volksfest dahoam“ liefert das Bayerische Staatsministerium vielerlei Anregungen, wie ein Hauch bayerischer Festzelt-Kultur auch im Freundes- und Familienkreis Einzug hält.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Michaela Kaniber, Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ist Initiatorin der Kampagne: „Unsere Devise lautet: Lasst uns das Beste aus der Situation machen – denn nur gemeinsam sind wir stark. Damit richten wir uns an die Freunde des geselligen Beisammenseins genauso wie an die ausgezeichneten bayerischen Erzeuger, das Ernährungshandwerk und die Gastronomen, die alle zusammen einen sehr guten Job machen und die wir unterstützen möchten.“

Überzeugt von der Wichtigkeit gelebter Traditionen leiht der prominente Comedian Harry G. der Kampagne sein Gesicht und klärt in einem Video auf gewohnt bissige Art über die hiesige Esskultur auf. „Seids gscheid, essts bayerisch!“ – sein Aufruf richtet sich nicht nur an die „Isarpreißn“.

Sämtliche Informationen zum „Volksfest Dahoam“ finden sich auf der Website www.volksfest-spezialitäten.de. Dort sind Rezeptideen für typische Volksfestgerichte zu finden. Für authentische Zutaten verrät eine Übersichtskarte auf der Website, wo Metzger, Bäcker, Konditoren, Brauer und Winzer ihre traditionellen Spezialitäten anbieten.

Im Vordergrund der Kampagne steht nachhaltiger, qualitativer und originaler Genuss. So sind zum Beispiel die Produkte mit dem Qualitätssiegel „Geprüfte Qualität – Bayern“ eingebunden. Vom Bier bis zum Brot, vom Schweinswürstel bis zum Käse: Weit über 700 Erzeugnisse versprechen beste Güte und kurze Transportwege. Ebenso sind die Lebensmittel mit dem „Bayerischen Bio-Siegel“ Teil der Kampagne, die ähnlich geschmack- und verantwortungsvolle Produkte versprechen. Ein lückenloser Herkunftsnachweis ist genauso garantiert wie eine ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft. Vor allem die regionale Herkunft – quasi ein bayerisches Copyright – sichern die 50 EU-herkunftsgeschützten bayerischen Spezialitäten mit den Kennzeichnungen „g.g.A.“ (geschützte geografische Angabe) und g.U. (geschützte Ursprungsbezeichnung)

Nähere Informationen unter www.gq-bayern.de, www.biosiegel.bayern, www.weltgenusserbe.bayern und www.spezialitaetenland-bayern.de.

Wer das Beste aus der Situation macht, kann ohnehin nur gewinnen. Dennoch, Initiative wird belohnt: Im Rahmen der Kampagne werden im Aktionszeitraum Konzertkarten für die Kultband LaBrassBanda verlost – Volksfestschmankerl inklusive. Darüber hinaus warten noch weitere Preise auf die Teilnehmer der Gewinnspiele, wie beispielsweise Genuss-Gutscheine für zünftige Wirtshaus-Besuche, den Metzger des Vertrauens oder des Bäckers in der Nähe oder kulinarische Reiseführer – natürlich alles echt bayerisch.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]