Fotowettbewerb
Home » Aus dem Polizeibericht » Vorsätzliche Brandlegungen in Neuaubing

Vorsätzliche Brandlegungen in Neuaubing

München, 14.03.2017. Passanten stellten am Sonntag, 12.03.2017, gegen 19.25 Uhr fest, dass ein in der Schwetzingenstraße im Stadtteil Neuaubing am Straßenrand stehender Wertstoffcontainer für Kunststoffabfälle stark rauchte. Sie verständigten daraufhin die Feuerwehr und die Polizei.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand im Inneren des Containers gelöscht werden, ohne dass ein größerer Schaden entstand. Geschätzt wird der Schaden auf ca. 500 Euro.

Als die Beamten gerade den Einsatzort in der Schwetzingenstraße verlassen wollten, wurden sie durch einen Hausbewohner auf einen weiteren Brand in der gegenüberliegenden Tiefgarage hingewiesen. Der Anwohner stellte beim Parken seines Pkw in der besagten Tiefgarage Brandgeruch und eine Rauchentwicklung fest. Er lief aus der Garage und sah, dass Feuerwehr und Polizei auf der gegenüberliegenden Straßenseite bereits bei einem Löscheinsatz waren.

Die Feuerwehr löschte daraufhin einen brennenden Pkw-Anhänger, der in der Tiefgarage stand. Das Feuer konnte sich somit nicht weiter ausbreiten, trotzdem brannte der Planenaufbau am Anhänger vollständig ab. Die Decke der Tiefgarage und einige geparkte Fahrzeuge wurden zudem verrußt. Hier entstand ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro.

Die verständigten Beamten der Brandfahndung gehen davon aus, dass beide Brände vorsätzlich gelegt wurden und wahrscheinlich der oder die gleichen Täter hierfür verantwortlich sind.

Zeugenaufruf:
Personen, die am Sonntag, 12.03.2017, zwischen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr, im Bereich des Ravensburger Ring und der Schwetzingenstraße Beobachtungen gemacht haben, die mit den beiden Bränden oder auch nur mit einem davon in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.