Weltcup Jennerstier – Sprint: Marianne Fatton und Iwan Arnold holen Titel

Weltcup Jennerstier - Sprint: Marianne Fatton und Iwan Arnold holen Titel
Foto: DAV/Marco Kost

Schweizer Doppelsieg im Sprint: Marianne Fatton und Iwan Arnold haben den Weltcup im Sprint gewonnen. Den zweiten Platz bei den Herren belegte Arno Leitha, ebenfalls ein Schweizer. Damit dominierten die Eidgenossen zwei von drei Wettkampftagen. Schon am Freitag konnten sie vier der sechs Podiumsplätze belegen. Besonders für Marianne Fatton geht damit ein sehr erfolgreiches Wettkampfwochenende zu Ende: Bereits gestern lief sie im Individual auf den zweiten Platz. Stefan Knopf vom DAV Berchtesgaden belegte den neunten Platz und zeigte damit seine Weltklasse im Sprint. Sein Vereinskollege Toni Palzer holte am dritten Weltcuptag den 14. Platz – eine sensationelle Leistung angesichts des vierten Platzes im Vertical am Freitag und des fünften Platzes im Individual am Samstag. Eine überaus positive Bilanz zog auch DAV-Vizepräsidentin Burgi Beste: “Das war eine unglaublich tolle Veranstaltung mit tollem Publikum, gutem Wetter und fordernden Wettkämpfen. Möglich geworden ist das nur durch die vielen engagierten Partner. Allen voran möchte ich den Helferinnen und Helfer der DAV-Sektion Berchtesgaden danken, aber auch dem Alpencup, dem internationalen Skimo-Verband und allen anderen.

Starke Leistungen von Stefan Knopf und Toni Palzer
Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) lief souverän duch die Qualifikationsrunden. Im anschließenden Viertelfinale holte er in seinem Sechser-Heat unbedrängt den ersten Platz. Im Halbfinale hatte er dann ein bisschen Pech: Gleich am Start geriet er im Gedränge etwas nach hinten und konnte sich nach einem zusätzlichen Ausrutscher nach 100 Metern nicht mehr nach vorne durchkämpfen. Im Endergebnis belegte er allerdings einen tollen neunten Platz. Für die kommenden internationalen Wettbewerbe darf er sich vor dem Hintergrund dieser Leistung berechtigte Hoffnungen auf vordere Platzierungen machen. Toni Palzer (DAV Berchtesgaden) belegte in seinem Viertelfinale den vierten Platz – und verfehlte damit knapp den Einzug ins Halbfinale. Nach zwei harten und langen Wettkampftagen am Freitag und Samstag in den Knochen ist das ein hervorragendes Resultat. Die Damen starteten auch am Sonntag ohne deutsche Beteiligung. Livestream-Moderator und Ex-Sprint-Weltmeister Sepp Rottmoser machte da allerdings Hoffnung auf die kommenden Jahre: “Bundestrainer Thomas Bösl macht sehr gute Aufbauarbeit. In der Jugend weiblich wie männlich kommen richtig starke Talente nach.” 

Damen
1. Marianne Fatton (SUI)
2. Marianna Jagercikova (SVK)
3. Alba de Silvestro (ITA)

Herren
1. Iwan Arnold (SUI)
2. Arno Lietha (SUI)
3. Robert Antonioli (ITA)

9. Stefan Knopf (GER)
14. Anton Palzer (GER)
44. Marc Dürr (GER)
45. Alois Espinosa Kunz (GER)
49. Thomas Kletzenbauer (GER)

 

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]