Wiesn 2018: Mann stirbt bei Schlägerei an Hirnblutung

Am Freitag, 28.09.2018, gegen 22:10 Uhr kam es im Außenbereich des Augustiner Festzeltes, Ausgang N1 / N2, im dortigen Raucherbereich, zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 58-Jährigen Deutschen, aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, und einem unbekannten Täter.

In Folge der Auseinandersetzung wurde der 58-Jährige bewusstlos und musste vor Ort reanimiert werden. Der verständigte Rettungsdienst brachte den 58-Jährigen in ein Münchner Krankenhaus, wo er später verstarb.

Werbung / Anzeige

Es gibt derzeit keine Hinweise, dass bei der Tat eine Waffe oder ein Werkzeug verwendet wurde.

Eine Zeugin der Auseinandersetzung meldete sich bei einem Sicherheitsdienstmitarbeiter. Sie konnte jedoch durch die Polizei vor Ort nicht mehr angetroffen werden. Es wurde ein Zeugenaufruf über Durchsagen im Zelt und einem Beitrag bei Twitter @polizeimuenchen veranlasst.
Diese gesuchte Zeugin hat sich mittlerweile bei der Polizei gemeldet und wird vernommen.

Am Samstagvormittag erfolgte die Obduktion des 58-Järhigen, welche ergab, dass er an den Folgen einer Hirnblutung verstorben ist.

Das Kommissariat 11 hat die Ermittlungen wegen einer Körperverletzung mit Todesfolge übernommen. Die Ermittlungen laufen auf Hochdruck und dauern an.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Nachtrag: Die polizeilichen Ermittlungen führten in der Folge zu einem Tatverdächtigen. Gegen 16 Uhr erschien dieser mit seinem Anwalt bei der Polizei.