Wings for Life World Run: Jetzt live 265.818 Menschen weltweit beim Wings for Life World Run am Start

Wings for Life World Run: Jetzt live 265.818 Menschen weltweit beim Wings for Life World Run am Start
Foto: © Marc Müller for Wings for Life World Run
  • Seit 13 Uhr laufen weltweit 265.818 Teilnehmer:innen zugunsten der Rückenmarksforschung und stellen damit den bisherigen Rekord aus 2023 ein
  • 41.497 deutsche World Runner gerade auf der Strecke, 12.000 davon beim ausverkauften Flagship Run in München, u.a. Kai Pflaume, Victoria Swarovski und Andreas Wellinger im Catcher Car
  • Gegen 17 Uhr wird die Entscheidung des größten Laufevents der Welt erwartet

Red Bull TV überträgt live aus München, auf www.wingsforlifeworldrun.com gibt es eine Live Experience mit Live-Stream und interaktiven Features.

Der Wings for Life World Run etabliert sich weiter als globales Laufevent, das Tausende von Menschen weltweit begeistert. Exakt um 13.00 Uhr (MESZ) ertönte heute rund um den Globus das Startsignal für den Spendenlauf zugunsten der Wings for Life Stiftung und stellte in diesem Augenblick seinen eigenen Rekord ein: Noch nie sind so viele Menschen gleichzeitig bei einer Laufveranstaltung auf der Strecke gewesen. 265.818 registrierte Teilnehmer:innen aus 192 Nationen in 169 Ländern, davon über 41.000 in Deutschland, laufen heute beim 11. Wings for Life World Run für die, die es nicht können. Auch zahlreiche prominente Gesichter wie die Moderatoren Kai Pflaume und Victoria Swarovski sowie die Sportstars Flo Neuschwander und Andreas Wellinger im Catcher Car geben für die gute Sache alles, um so viele Spenden wie möglich für die Rückenmarksforschung zu generieren, um Querschnittslähmung heilbar zu machen.

“Ich spüre diese unglaubliche Vorfreude. Dieses bunte Meer an Menschen, dieses Jahr alle in gelb”, sagt Kai Pflaume kurz vor dem Start in München. “Es ist so toll diese Menschen hier alle zusammen zu haben. Und es gibt ja noch viel mehr, die heute in Deutschland mit der App dabei sind. Was gibt es Besseres als so ein Sport-Event mit dem guten Zweck zu verbinden. Wir laufen heute für alle, die es nicht können. Das ist das Motto hier und man sieht ja wie viele Leute das begeistert. Also wirklich, eine Top-Geschichte.”  

Enges Rennen in Deutschland erwartet
Mit großer Spannung wird das Duell der Top-Favoriten in Deutschland erwartet. Ultraläufer und 100 Kilometer Laufband-Weltrekordhalter Flo Neuschwander, Vorjahressieger David Schönherr und Marathon-Olympiateilnehmer von Rio 2016 Philipp Pflieger werden den Sieg bei den Männern aller Voraussicht nach unter sich ausmachen. Bei den Damen zählen Anja Kobs, Gewinnerin 2021, Christina Streb und die Siegerin von 2015 Ingalena Schömburg-Heuck zu den Favoritinnen. Skisprung-Star Andreas Wellinger und Paralympics-Teilnehmer im Rollstuhlrugby 2024 von Paris Moritz Brückner steuern in München das Audi Catcher Car und werden als mobile Ziellinie gegen 17 Uhr die Sieger:innen in München küren. 

“Wir haben heute in München perfekte äußere Bedingungen. Alles, was das Läuferherz höher schlagen lässt”, sagt Daniel Unger, ehemaliger Triathlon-Weltmeister und Sportlicher Leiter vom Flagship Run in München. “Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir wieder 12.000 World Runner beim Flagship Run am Start haben. Beim ersten Wings for Life World Run war ich auch schon mit dabei – damals in Darmstadt. Vieles hat sich verändert, aber eines ist gleich geblieben: Wir laufen für alle, die nicht laufen können.”

Individuell mitlaufen mit der App
Mit der App nehmen Läufer:innen und Rollstuhlfahrer:innen weltweit individuell teil oder starten Seite an Seite bei insgesamt 239 weltweit organisierten App Run Events, 36 davon in ganz Deutschland, doppelt so viele wie im letzten Jahr. Sie alle sind durch die Wings for Life World Run App miteinander verbunden, die mit der Audio Experience und dem virtuellen Catcher Car für Unterhaltung und Motivation bei den Teilnehmer:innen sorgt. In Deutschland schlüpften Influencer PauloMuc und Martin Keßler, die deutsche Synchronstimme von Nicolas Cage und Vin Diesel, in die Rollen des Motivators und des virtuellen Catcher Cars und feuern die Starter:innen am heutigen Renntag an.

Victoria Swarovski, Moderatorin und Sängerin 
„Also ich muss schon sagen, die Aufregung ist schon sehr, sehr hoch. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie weit ich heute komme. Aber es ist für einen guten Zweck, deswegen freu ich mich wirklich sehr hier heute dabei zu sein. Ich bin eigentlich gar keine Läuferin. Ich bin eigentlich eher eine Fitnessmaus. Aber natürlich bereitet man sich auf den Lauf vor. Aber ich glaube es geht heute gar nicht darum, wie weit man kommt, sondern dass man dabei ist, unterstützt und einfach alles gibt.”

Kai Pflaume, Moderator 
“Ich spüre diese unglaubliche Vorfreude. Dieses bunte Meer hier am Start, dieses Jahr alle in gelb. Es ist so toll diese Menschen hier alle zusammen zu haben. Und es gibt ja noch viel mehr, die heute in Deutschland mit der App dabei sind. Was gibt es Besseres als so ein Sport-Event mit dem guten Zweck zu verbinden. Alle Startgelder und Spenden der Läuferinnen und Läufer gehen zur Wings for Life Stiftung und fließen zu 100 Prozent in die Rückenmarksforschung. Wir laufen heute für alle, die es nicht können. Das ist heute das Motto hier und man sieht ja wie viele Leute das begeistert. Also wirklich, eine Top-Geschichte.”  

 Daniel Unger, ehemaliger Triathlon-Weltmeister, Sportlicher Leiter Flagship Run München  
“Wir haben heute in München perfekte äußere Bedingungen. Alles, was das Läuferherz höher schlagen lässt. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir wieder 12.000 World Runner beim Flagship Run am Start haben. Beim ersten Wings for Life World Run war ich auch schon mit dabei – damals in Darmstadt. Vieles hat sich verändert, aber eines ist gleich geblieben: Wir laufen für alle, die nicht laufen können.”

Flo Neuschwander, Ultraläufer und 100 Kilometer Laufband-Weltrekordhalter 
“Mein Ziel ist es heute weiter als die 61 Kilometer zu rennen, die ich vor zwei Jahren hier geschafft habe. Die Stimmung hier in München ist einfach mega, es werden hier wieder alle richtig Spaß haben. Diese Atmosphäre hier muss man einfach aufsagen.” 

Max Hitzig, Freeskier 
“Wir sind eine Gruppe von fünf Leuten, die gemeinsam hier in München laufen. 25 Kilometer weit zu kommen, wäre schon cool. Egal, was ich mache und mit Sport zu tun hat, da entsteht ein Ehrgeiz bei mir, da bin ich voll dabei und motiviert. Daher will ich auch beim Wings for Life World Run so viele Kilometer wie möglich schaffen.” 

Andreas Wellinger, Ski-Sprung Olympiasieger und Catcher Car Fahrer München 
“Ich habe neben dem Tacho noch ein GPS im Auto, das noch deutlich genauer ist als eben der Tacho. An dem orientiere ich mich dann, wie schnell bin ich, ob ich vor der Distanz bin, wo ich eigentlich sein sollte oder dahinter. Und das, ist dann meine Challenge, dass ich mit dem großen Zeh die Geschwindigkeit halte. Ich habe Moritz Brückner als Co-Pilot heute mit dabei, Paraylmpics-Rugbyspieler, der selber das Schicksal mit dem Rollstuhl hat, der mich heute unterstützt und wir werden sicher eine Gaudi haben heute. Wir werden die Leute hoffentlich pushen, bis wir sie mit dem Catcher Car dann überholen.”