Home » Aus dem Polizeibericht » Wohnungsbrandin Untersendling – eine Person schwer verletzt

Wohnungsbrandin Untersendling – eine Person schwer verletzt

München, 16.01.2017. Am Samstag, 14.01.2017, kam es gegen 18.45 Uhr, zu einem Brand in einer 4-Zimmer-Wohnung in der Lenaustraße. Der 83-jährige Wohnungsinhaber wollte sich in der Küche etwas zu Essen kochen und stellte hierzu einen Kochtopf auf die Herdplatte. Anschließend ging er zu einem Bekannten im Wohnanwesen und vergaß den Herd.

Als er wieder zurückkam, hatte die Hitzestrahlung bereits die darüber hängende Dunstabzugshaube und die Küchenoberschränke in Brand gesetzt. Nachbarn hatten schon einen Brandgeruch festgestellt und die Feuerwehr gerufen.

Der 83-Jährige betrat trotz der Rauchentwicklung noch seine Wohnung, wohl um den Brand zu löschen. Er wurde von der Feuerwehr im Wohnzimmer liegend aus seiner Wohnung geborgen. Der 83-Jährige kam mit einer starken Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht. Nach zwei Tagen konnte er das Krankenhaus wieder verlassen.

Durch das Feuer wurde die Küche massiv brandbeschädigt. Das Küchenfenster brannte durch und die Fassade wurde beschädigt.
In der restlichen Wohnung und zum Teil im Treppenhaus entstand ein erheblicher Hitze-, Ruß- und Rauchschaden.

Der Gesamtschaden wird auf rund 70.000 Euro geschätzt.

Das zuständige Kommissariat 13 (Brandermittlungen) übernahm vor Ort die Ermittlungen, welche bestätigten, dass der Brand durch eine eingeschaltete Herdplatte entstanden war.