Zweite Maßnahmenbündel zur Verbesserung der Zuverlässigkeit des Busverkehrs beschlossen

Zweite Maßnahmenbündel zur Verbesserung der Zuverlässigkeit des Busverkehrs beschlossen
Copyright © MVV GmbH

Die Bus-Beschleunigung gewinnt weiter an Fahrt: Die Vollversammlung des Münchner Stadtrats hat heute das zweite Maßnahmenbündel zur Verbesserung der Zuverlässigkeit des Busverkehrs beschlossen. Damit kommen die Busse der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) künftig an weiteren 14 Stellen im Stadtgebiet besser voran.

MVG-Chef Ingo Wortmann: „Die Verkehrswende gelingt uns nur, wenn der ÖPNV funktioniert. Unsere Busse müssen deswegen schneller und pünktlicher werden. Wir freuen uns, dass der Stadtrat den Weg für das zweite Beschleunigungspaket heute mit breiter Mehrheit freigemacht hat. Es wird nicht das letzte bleiben.“

Auf Busspuren am Stau vorbei Beschlossen wurden neue bzw. verlängerte Busspuren in folgenden Bereichen: Trappentreustraße, Herzogstraße, Donnersbergerbrücke, Dietlinden-/Potsdamer Straße, Ampfingstraße, Ludwigstraße und Wendl-Dietrich-Straße. Soweit kombinierte Rad- und Busstreifen vorgesehen sind, werden diese als Pilotversuche umgesetzt.

An der Effnerstraße optimiert die Stadt die Lichtsignalanlage, ebenso im Bereich Frankfurter Ring/Moosacher Straße. An der Rosenheimer Straße soll die Vorrangschaltung ganztägig reaktiviert werden. In der Haberlandstraße ist in Fahrtrichtung Lortzingstraße künftig nur noch Bus- und Radverkehr zulässig. An der Weitlstraße kommt ein Haltverbot, ebenso an der Ittlinger- und Manzostraße.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]