12 positive Corona-Tests bei Münchner Rinderschlachtung

12 positive Corona-Tests bei der Münchner Rinderschlachtung
Symbolbild

Bei zwei Corona-Reihentestungen bei der Münchner Rinderschlachtung am 28. und 30. September wurden insgesamt 12 Beschäftigte positiv und 151 Beschäftigte negativ auf Corona getestet. Von den 12 Corona-positiven Personen fallen 10 in die Zuständigkeit des Münchner Gesundheitsamtes. Sie und ihre Kontaktpersonen 1. Grades wurden vom Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) ermittelt, isoliert und unter 14-tägige Quarantäne gestellt. Die beiden anderen Infizierten wurden an die zuständigen Gesundheitsämter im Kreis Erding und Kreis Ebersberg gemeldet.

Das Gesundheitsamt ist in fortlaufendem, engen Austausch mit dem Betreiber, es hat bereits gestern die notwendigen Maßnahmen veranlasst und in einem unangekündigten Vor-Ort-Termin heute die Hygienemaßnahmen des Betriebes sowie die Unterkünfte kontrolliert. Es wurden desinfizierende Reinigungen vorgenommen, die in Quarantäne befindlichen Mitarbeiter sind in ihren Unterkünften isoliert und werden dort mit Essen versorgt.

Der Betreiber der Rinderschlachtung verfügt über ein Hygienekonzept und führt in Absprache mit dem RGU wöchentlich auf eigene Veranlassung eine Reihentestung der gesamten Belegschaft durch. Bei der betriebsinternen, routinemäßigen Reihentestung vom 28. September wurden 9 Beschäftigte positiv getestet, woraufhin der Betreiber freiwillig eine nochmalige Testung für den 30. September anberaumt hat, bei der weitere 3 Beschäftigte positiv getestet wurden. Selbstverständlich wird das RGU die Entwicklung weiter eng überwachen. Für kommenden Montag ist eine erneute Reihentestung angesetzt.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]