Home » Auto & Verkehr

Auto & Verkehr

10 Jahre MVG Museum: Jubiläumsfeier am kommenden Wochenende – Eintritt frei!

– Samstag, 21. Oktober: Bus-Tag mit E-Bus-Präsentation – Sonntag, 22. Oktober: Tram-Tag „50 Jahre P-Wagen“ Das MVG Museum feiert Jubiläum: Genau 10 Jahre ist es her, dass sich zum ersten Mal die schweren Eisentore in der Ständlerstraße öffneten und den Besuchern einen Blick auf die historischen Fahrzeuge und spannende Ausstellungen gewährten. Darauf wird am Wochenende angestoßen! Das Jubiläumsfest steigt am Samstag, 21. Oktober, und Sonntag, 22. Oktober, jeweils von 11 bis 17 Uhr im MVG Museum in der Ständlerstraße 20. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei! Samstag, 21. Oktober: Tag des Busses Der Samstag steht ganz im Zeichen des …

Mehr lesen »

Herbstreisewelle geht in die nächste Runde

Die Herbstreisewelle nimmt jetzt richtig Fahrt auf. Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen und der Norden der Niederlande starten in die Ferien, Hamburg und Schleswig-Holstein in die zweite Woche. Urlauber aus Hessen, Dänemark und der Niederlande sind auf dem Rückweg. Mit dem höchsten Verkehrsaufkommen müssen Autofahrer rund um die Alpen und Mittelgebirge sowie auf den Routen nach Süden und an die Küsten in beiden Richtungen rechnen. Auch in Österreich, der Schweiz und Italien sollten längere Fahrzeiten eingeplant werden. Die Staustrecken in Deutschland: • Fernstraßen von und zur Nord- und Ostsee • Großraum Berlin, Hamburg und Köln • A 1 Köln – …

Mehr lesen »

Geteilte Fahrdaten: Vor Eis, Nebel und dem nächsten Stau sollen alle gewarnt werden

■ Große Mehrheit in der Automobilbranche fordert gesetzliche Verpflichtung zur Bereitstellung von Fahrzeugdaten ■ 98 Prozent sehen Nutzen von Wetter- und Staudaten In zwei Kilometern Entfernung drohen auf der Autobahn eine Nebelbank oder Glatteis, hinter der nächsten Kurve beginnt ein Stau – damit Fahrer künftig vor solchen Gefahren gewarnt werden können, müssen Fahrzeuge entsprechende Wetter- und Verkehrsdaten sammeln und untereinander austauschen. Rund 9 von 10 Unternehmen der Automobilbranche (86 Prozent) fordern daher eine gesetzliche Verpflichtung zur Bereitstellung anonymisierter Fahrzeugdaten. Dabei sagt jedes vierte Unternehmen (25 Prozent), es sollten alle Daten bereitgestellt werden müssen, 61 Prozent plädieren für ausgewählte Daten. Das …

Mehr lesen »

Ab 1.1. 2018 Pflicht für alle Winterreifen – Winterreifen brauchen „Alpine“-Symbol

Neuerung ab 1.1.2018 löst altes M+S-Zeichen ab Wer jetzt Winterreifen kauft, sollte nicht nur auf Qualität, individuelle Fahreigenschaften und den Preis achten, sondern auch auf das sogenannte „Alpine“-Symbol. Das dreigezackte Bergpiktogramm mit der Schneeflocke in der Mitte ist Pflicht für alle Winterreifen, die ab 1.1.2018 hergestellt werden. Das bisherige M+S-Zeichen reicht dann für neu produzierte Winterreifen nicht mehr aus. Übergangsweise (bis 30.9.2024) erfüllen jedoch bereits hergestellte Reifen mit M+S-Kennzeichnung noch die Winterreifenpflicht, d. h. Verbraucher müssen ihre bereits vorhandenen Winterreifen nicht sofort ersetzen. Dem neuen Symbol liegt ein höherer Qualitätsanspruch zugrunde: Während für die Bezeichnung M+S keine einheitlichen winterlichen Prüfkriterien …

Mehr lesen »

Mit Fahrradverleihsystemen grün und günstig unterwegs

Die Preise von Fahrradverleihsystemen sind günstig und zumindest im Kurzzeitbereich bei den meisten Anbietern gleich: In der Regel kostet eine halbe Stunde einen Euro. Große Unterschiede zwischen den Anbietern gibt es allerdings bei der Gebühr für eine 24-Stunden-Nutzung. Auch die Rückgabe des Rades kann teuer werden, wenn man sich nicht an die jeweiligen Bedingungen hält. Das ergab eine aktuelle Recherche des ADAC in allen Landeshauptstädten Deutschlands. Der Preis für eine 24-Stunden-Nutzung beträgt bei Call a Bike in allen untersuchten Städten 15 Euro, bei nextbike 9 Euro. Einzige Ausnahme: Berlin, wo auch nextbike 15 Euro verlangt. Bei StadtRAD in Hamburg und …

Mehr lesen »

Geldfallen in Italiens Innenstädten

Bußgelder aus dem Urlaub werden vollstreckt

Befahren vieler Zentren nicht oder nur eingeschränkt erlaubt. Bei Verstößen drohen hohe Geldbußen. Die Innenstadtbereiche vieler Städte in Italien dürfen nicht oder nur eingeschränkt befahren werden. In diese als „Zone a Traffico Limitato (ZTL)“ ausgewiesenen, verkehrsbeschränkten Bereiche dürfen in der Regel nur Anlieger, Busse oder Taxis einfahren. Für jede unberechtigte Einfahrt, die meist mittels Videoüberwachung festgestellt wird, ist ein Bußgeld in Höhe von mindestens 80 Euro fällig. Mit Verfahrensgebühren kommen dabei schnell 100 bis 120 Euro zusammen. Wird das Bußgeld innerhalb von fünf Tagen gezahlt, gibt es eine Ermäßigung von 30 Prozent. Schilder am Beginn der ZTL weisen auf die …

Mehr lesen »

Günstig Tanken wird schwieriger

Morgens teuer, abends billig – an diesem Rat konnten sich sparsame Autofahrer vor der Fahrt zur Tankstelle bislang orientieren. Die gut kalkulierbaren günstigen Tageszeiten werden jedoch immer häufiger von zwischenzeitlichen Preisspitzen unterbrochen. Wie eine aktuelle Untersuchung des ADAC zeigt, weisen die Preise für Benzin und Diesel wie bisher in den Nachtstunden ihren höchsten Stand auf und sinken ab dem frühen Morgen bis zum späten Abend. Mittlerweile wird dieses Muster täglich durch zwei zwischenzeitliche Preisspitzen unterbrochen. Die erste Preisspitze beginnt nach 12 Uhr und erreicht nach einem Anstieg von über zwei Cent um 13 Uhr ihren Höhepunkt. Gegen 15 Uhr sind …

Mehr lesen »

Last-Minute-Tipps für eine stressfreie Autoreise

Last-Minute-Tipps für eine stressfreie Autoreise

Die Hauptsaison ist vorbei, das Hotel ist gebucht, die Koffer sind gepackt, die Entspannung kann kommen. Wären da nicht die vielen Kleinigkeiten, die dann doch leicht Ärger verursachen. So sorgt das Vorhaben, kurz vor der Grenze noch schnell die Vignetten zu kaufen, oft für eine böse Überraschung. Man ist nicht alleine mit der Idee, den goldenen Herbst für einen Erholungsurlaub zu nutzen, steht erst mal eine halbe Stunde an der Kasse und dann wegen des Zeitverlusts im Stau. Stress pur. Unser Tipp: Eine gute Woche vor Abreise die Vignette einfach online unter www.adac-shop.de bestellen und mit der Post nach Hause …

Mehr lesen »

ADAC Winterreifentest: Zweitmarken überholen Premiumprodukte

Kostengünstige Modelle erzielen gute Ergebnisse/ Verbrauch und Verschleiß miteinkalkulieren Dass Premiummarken nicht automatisch Top-Bewertungen bekommen, belegt der ADAC regelmäßig mit seinen Reifentests. Dass aber preisgünstige Zweitmarken die teureren Hauptmarken aus demselben Herstellerkonzern überholen, ist neu: Der von Goodyear entwickelte ESA+ TECAR Super Grip in der Dimension 195/65 R15 (Golfklasse) erreicht unter 16 getesteten Reifenmodellen mit einem soliden „gut“ den zweiten Platz. Das Markenprodukt Goodyear UltraGrip 9 hingegen landet mit einem „befriedigend“ drei Plätze dahinter. Noch krasser fällt die Paarung Kleber – Michelin aus: Das Zweitprodukt (Kleber Krisalp HP3) erzielt mit einem „gut“ den dritten Platz in der Wertung, der Premiumreifen …

Mehr lesen »

Differenz zwischen Benzin- und Dieselpreis schrumpft

Rohöl verteuert sich auf 55 Dollar je Barrel Obwohl vom Rohölmarkt derzeit keine Entlastung kommt, ist der Benzinpreis in Deutschland gesunken. Wie der ADAC meldet, kostet ein Liter Super E10 derzeit im Tagesmittel 1,344 Euro. Gegenüber der Vorwoche ist dies ein Minus von 1,4 Cent. Gleichzeitig hat sich Diesel geringfügig verteuert: Für einen Liter müssen die Autofahrer 1,153 Euro bezahlen, das sind 0,3 Cent mehr als vor Wochenfrist. Nach Angaben des ADAC kostet Rohöl der Sorte Brent je Barrel derzeit 55 Dollar – ein Dollar mehr als in der Vorwoche. Der Euro bleibt bei einem Kurs von 1,20 Dollar gefestigt. …

Mehr lesen »