Home » Gesundheit

Gesundheit

Wiesn-Studie – Alkohol verursacht Herzrhythmusstörungen

Herzrhythmusstörungen

Eine Studie mit Besuchern des Münchner Oktoberfests zeigt bei 30 Prozent der Teilnehmer Herzrhythmusstörungen auf   An Besuchern des Münchner Oktoberfests konnten Forscher des Klinikums der Universität München und des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislaufforschung e.V. (DZHK) zeigen, dass mit höherem Alkoholspiegel das Risiko für Herzrhythmusstörungen ansteigt. Die Studie, die ganz aktuell in der Zeitschrift European Heart Journal veröffentlicht wurde, untersucht erstmals einen Zusammenhang zwischen akutem Alkoholkonsum und Herzrhythmusstörungen prospektiv, d.h. während bzw. unmittelbar nach dem Alkoholkonsum, an einer großen Anzahl von Probanden.   Die Ergebnisse sind deshalb von besonderer Bedeutung, da Mediziner seit langem vermuten, dass durch Alkohol ausgelöste Herzrhythmusstörungen …

Mehr lesen »

Neue Therapie – einmalig in München: Schluckstörungen schonend behandeln

München, 26. Monat 2017. Achalasie-Patienten haben eine seltene chronische Erkrankung, bei der Nahrung aufgrund eines unzureichend öffnenden Schließmuskels am unteren Ende der Speiseröhre nicht reibungslos in den Magen transportiert wird. Symptome Betroffene leiden unter schmerzhaften Schluckbeschwerden und dem Gefühl, dass die Nahrung in der Speiseröhre steckenbleibt. Es kann zu anfallsartigen Krämpfen der Speiseröhrenmuskeln kommen, die versuchen die Nahrung mittels verstärkter Aktivität weiterzubefördern. Patienten, die lange unter einer nicht erkannten Achalasie leiden, verlieren Gewicht, zeigen Mangelerscheinungen, haben Probleme mit Hustenattacken und besitzen ein erhöhtes Risiko, an einem Tumor in der unteren Speiseröhre zu erkranken. Viele Patienten ziehen sich aus ihrem sozialen …

Mehr lesen »

Müdes Deutschland: Schlafstörungen steigen deutlich an

DAK-Gesundheitsreport 2017: 80 Prozent der Erwerbstätigen schlafen schlecht In Deutschland haben immer mehr Menschen Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Seit 2010 sind die Schlafstörungen bei Berufstätigen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren um 66 Prozent angestiegen. Das zeigt der aktuelle DAK-Gesundheitsreport „Deutschland schläft schlecht – ein unterschätztes Problem“. Nach der repräsentativen Studie fühlen sich derzeit 80 Prozent der Arbeitnehmer betroffen. Hochgerechnet auf die Bevölkerung sind das etwa 34 Millionen Menschen. Unter der besonders schweren Schlafstörung Insomnie leidet jeder zehnte Arbeitnehmer. Seit 2010 gab es hier einen Anstieg von 60 Prozent. Insgesamt lassen sich nur wenige Betroffene ärztlich behandeln. Und …

Mehr lesen »

Europäische Impfwoche: Weniger Impfungen gegen Masern in Deutschland im Jahr 2016

24. April 2017 – In Deutschland werden wieder weniger Kinder und Erwachsene gegen Masern geimpft. Im Jahr 2016 wurden nur noch 1,9 Mio. Impfdosen im Wert von 122 Mio. Euro von Apotheken an Ärzte zur Impfung ihrer kleinen und großen Patienten abgegeben (inkl. Kombinationsimpfstoffe mit Mumps, Röteln und Windpocken). Das entspricht einem Rückgang von mengenmäßig -18 Prozent und wertmäßig -14 Prozent. Nach einer breiten öffentlichen Impfdebatte infolge eines Masernausbruchs vor zwei Jahren in Berlin war dagegen im Jahr 2015 ein 49-prozentiger Umsatzanstieg auf 142 Mio. Euro sowie ein 46-prozentiger Absatzanstieg auf 2,3 Mio. Impfdosen zu verzeichnen gewesen. Dies ergeben Berechnungen …

Mehr lesen »

Sprache, Gedächtnis: Wie lassen sich Hirnschädigungen erfolgreich behandeln?

München, 20. April 2017. Schlaganfall, Epilepsie oder Gehirnentzündung – diese Erkrankungen und Hirnschädigungen haben Folgen für das Gehirn. Patienten müssen Sprache, Gedächtnis oder Motorik wieder neu erlernen. Auch weil das menschliche Gehirn ständig neue Verbindungen bildet und lernfähig bleibt, kann es sich reorganisieren. Auf dieser Erholungsfähigkeit des Gehirns baut die Rehabilitation nach einer Hirnschädigung auf. Für Patienten bedeutet das, Fähigkeiten zu trainieren, die früher selbstverständlich waren. Welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, darüber informieren Experten am Donnerstag, 27. April 2017, ab 15.00 Uhr im Hörsaal und in der Tagesklinik des Klinikums Bogenhausen, Englschalkinger Straße 77. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht …

Mehr lesen »

Patientenveranstaltung Herzrhythmusstörungen: Wenn das Herz ins Stolpern kommt

Herzrhythmusstörungen: Wenn das Herz ins Stolpern kommt

München, 18. April 2017. In Deutschland leiden rund 800.000 Menschen unter Herzrhythmusstörungen. Leistungsabfall, anhaltende Müdigkeit, Schlafstörungen und Herzrasen sind die Symptome. Herzrhythmusstörungen entstehen in den Herzvorhöfen oder den Herzkammern. Sie können harmlos und lästig, aber auch lebensbedrohlich sein. Arbeitet das Herz unregelmäßig, verlangsamt das den Blutfluss in den Herzvorkammern und Blutgerinnsel können entstehen. Wenn diese das Gehirn erreichen, lösen sie einen Schlaganfall aus. Deshalb ist eine konsequente Behandlung wichtig. Prof. Dr. med. Stefan Sack, Chefarzt am Klinikum Schwabing, erklärt das Krankheitsbild und informiert gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern von Selbsthilfegruppen über Diagnostik und Therapie. Die Patientenveranstaltung findet am Donnerstag, 27. …

Mehr lesen »

Ostereier: Wichtige Proteinquelle oder Cholesterinbombe?

Sie sind gefärbt, bemalt, marmoriert, einfarbig, gestreift oder getupft: die Ostereier, die uns über die Feiertage farbenfroh begleiten und in keinem Osternest fehlen dürfen. Tatsächlich essen wir im Durchschnitt an Ostern deutlich mehr Eier als sonst – aber ist das eigentlich gesund? Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass jeder von uns im Jahr knapp 220 Eier isst. Um es gleich vorweg zu nehmen: Zwingend notwendig für die Ernährung sind Eier zunächst nicht, vorausgesetzt, der Proteinbedarf des Körpers wird durch andere Lebensmittel gedeckt. Vegetarier sollten im Hinterkopf behalten, dass Eier auf ihrem Speiseplan einen besonderen Stellenwert einnehmen. Vitamin B12, zuständig …

Mehr lesen »

fit4future und Flughafen München GmbH machen gemeinsam Münchner Schüler fit

Die Flughafen München GmbH (FMG) ermöglicht in den kommenden Jahren insgesamt sechs Grund- und Förderschulen die Teilnahme am fit4futureProgramm. fit4future, die gemeinsame Initiative für gesunde Schulen der DAKGesundheit und der Cleven-Stiftung, richtet sich an Schulkinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Mit vielfältigen Materialien wie Ernährungskarten oder der Spieltonne mit Springseilen, Hula-Hoop-Reifen und Fußbällen soll den Kindern spielerisch Freude an Bewegung und gesunder Ernährung vermittelt werden.  Zudem fördert fit4future die geistige Fitness der Kinder und zeigt Möglichkeiten zur Stressbewältigung auf. Workshops für Lehrer und Aktionstage für Schüler und Eltern sind ebenfalls Bestandteile des fit4future-Programms. Mit Unterstützung der FMG kann …

Mehr lesen »

Informationsveranstaltung Krampfadern: Schonende Therapie

München, 27. März 2017. Krampfadern sind ein Problem, unter dem viele Menschen leiden. Wie stark Patienten betroffen sind, variiert. Bei einigen liegen kosmetisch störende Besenreiser vor, andere Patienten haben deutlich ausgeprägte, gestaute Venen, die gezielt behandelt werden müssen. In den letzten Jahren hat sich die Therapie verändert. War früher eine Operation notwendig, wird heute in vielen Fällen mit schonenden Laser- oder Radiofrequenzverfahren behandelt. Die Dermatologische Fachklinik in der Thalkirchner Straße 48 – Europas größte Hautklinik – informiert am Mittwoch, 5. April 2017, ab 14.30 Uhr im kleinen Hörsaal unter dem Titel „Krampfadern: Schonende Therapie mit Laser und Radiofrequenz“. Die Ärztin …

Mehr lesen »

1. Brustkrebstag München-West

Brustkrebstag München-West

Jede achte bis neunte Frau in Deutschland erkrankt in ihrem Leben an Brustkrebs. Dank des medizinischen Fortschritts sind die Heilungschancen heute aber gut. Neben einer leitliniengerechten Diagnostik und Therapie sollte die Behandlung dabei stets den Menschen mit seinen individiduellen Bedürfnissen in den Mittelpunkt stellen. Im neuen Brustzentrum am Helios Klinikum München West in Pasing kümmert sich deshalb ein Netzwerk von Spezialisten unterschiedlicher Fachrichtungen um die Patientinnen. Wer mehr über die Arbeitsweise des interdisziplinären Brustzentrums erfahren oder das Team einmal persönlich kennenlernen möchte, hat am Freitag, 31. März, beim 1. Brustkrebstag München-West Gelegenheit dazu. Von 14 bis 17 Uhr erwartet Betroffene …

Mehr lesen »