Fotowettbewerb
Home » Gesundheit

Gesundheit

Dicke haben schweres Los: Zeit zum Umdenken

Dicke haben schweres Los: Zeit zum Umdenken

Gesundheitsministerin Huml und DAK-Gesundheit eröffnen neue Fotoausstellung gegen Vorurteile über Adipositas-Patienten Extreme Fettleibigkeit: Fast jeder vierte Erwachsene in Deutschland ist betroffen. Zwischen 1999 und 2013 hat sich die Zahl der Adipositas-Patienten mehr als verdoppelt. Jetzt diskutierten Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml und Bayerns DAK-Landesvertreterin Sophie Schwab mit Experten und Betroffenen die Situation. Dabei wurde von der DAK-Gesundheit ein Konzept vorgestellt, das bundesweit die Zahl der Betroffenen innerhalb von zehn Jahren um zwei Millionen senken könnte. Huml stellte die bestehenden Präventionsprojekte Bayerns vor und eröffnete die neue Fotoausstellung „schwere(s)los“, die ein Zeichen gegen die verbreiteten Vorurteile, Ausgrenzungen und die Stigmatisierung setzen soll. …

Mehr lesen »

Kopfschmerzen: Wege aus dem Schmerz

November 2017. Spannungskopfschmerz ist die häufigste Form des Kopfschmerz. Rund 90 Prozent der Deutschen haben Spannungskopfschmerz schon einmal erlebt. Die Patienten leiden darunter, können ihren Alltag aber zumindest teilweise bewältigen. Anders ist es bei einer Migräne. Diese tritt anfallsartig immer wieder auf und wird von Licht- und Geräuschempfindlichkeit sowie Übelkeit begleitet. Der Leidensdruck für Migränepatienten ist hoch – deshalb sind eine zielgerichtete Diagnostik und Therapie sehr wichtig. Was Patienten wissen sollten, welche Experten helfen und wann ein Klinikaufenthalt hilfreich ist, darüber informiert Oberarzt Thilo Plenz beim Gesundheitsforum am 12. Dezember 2017 ab 16.30 Uhr im Klinikum Harlaching im Hörsaal des …

Mehr lesen »

Jugendliche Komasäufer in Bayern: Niedrigster Stand seit neun Jahren

Laut DAK-Gesundheit landeten 2016 im Freistaat 4392 Kinder und Jugendliche nach Alkoholmissbrauch in der Klinik  In Bayern ist die Zahl jugendlicher Komasäufer auf den niedrigsten Stand seit neun Jahren gesunken. Im Jahr 2016 kamen nach bislang unveröffentlichten Zahlen* des Bayerischen Landesamtes für Statistik 4392 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus. Im Vergleich zu 2015 sank die Zahl der Betroffenen um 2,5 Prozent. Gesundheitsministerin Melanie Huml und die DAK-Gesundheit setzen ihre Bemühungen in der Alkoholprävention konsequent fort.  Im vergangenen Jahr wurden in Bayern 2651 Jungen und 1741 Mädchen im Alter zwischen 10 und 20 Jahren nach Alkoholmissbrauch in einer …

Mehr lesen »

Tabuzone Prostata: Was man(n) wissen muss

Tabuzone Prostata

München, 22. November 2017. Probleme mit der Prostata kennen vor allem ältere Männer. Die gutartige Vergrößerung der Vorsteherdrüse tritt typischerweise ab einem Alter von 60 Jahren auf. Mehr als 80 Prozent der Männer über 70 sind davon betroffen, aber nur ein Drittel hat Beschwerden wie beispielsweise starken Harndrang und nächtliches Wasserlassen. Wie Probleme mit der Prostata erfolgreich behandelt werden können, darüber informiert Prof. Dr. med. Oliver Reich, Chefarzt der Klinik für Urologie, beim Gesundheitsforum am 28. November 2017 ab 16.30 Uhr im Klinikum Harlaching im Hörsaal des Krankenhauses für Naturheilweisen, Sanatoriumsplatz 2. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. …

Mehr lesen »

Gesundheitsvorsorge: Die Bayern werden nachlässiger

Laut Umfrage der DAK-Gesundheit verbreiten schwere Krankheiten weniger Angst im Freistaat  Knapp jeder Zweite in Bayern geht zur Krebsvorsorge. Das sind neun Prozent weniger als vor drei Jahren. Zudem sinkt die Bereitschaft, mit Alkoholverzicht und gesunder Ernährung Krankheiten vorzubeugen. Das zeigt die aktuelle Forsa-Studie* im Auftrag der DAK-Gesundheit. Danach spielt offenbar die nachlassende Sorge vor schweren Krankheiten wie Krebs, Demenz, Schlaganfall oder Herzinfarkt eine Rolle. Um die Menschen zu mehr Engagement für die eigene Gesundheit zu bewegen, verstärkt die Krankenkasse ihre Präventionsarbeit im Freistaat.   Zwei Drittel der Bayern fürchten eine Krebserkrankung – drei Prozent weniger als in der gleichen Umfrage …

Mehr lesen »

DAK Gesundheitsreport: So gesund ist München

München, 14. November 2017. Der Krankenstand in München ist 2016 gesunken. Die Ausfalltage aufgrund von Erkrankungen nahmen im Vergleich zum Vorjahr um 0,2 Prozentpunkte ab. Mit 2,7 Prozent gab es in der Landeshauptstadt den niedrigsten Krankenstand im Freistaat. Laut DAK-Gesundheitsreport waren damit an jedem Tag des Jahres von 1.000 Arbeitnehmern 27 krankgeschrieben. Der höchste Krankenstand in Bayern wurde mit 4,4 Prozent in den Landkreisen Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld verzeichnet. Die aktuelle Analyse der DAK-Gesundheit für München zeigt die wichtigsten Veränderungen bei der Zahl und Dauer der Krankschreibungen im Vergleich zum Vorjahr. Mehr als jeder fünfte Ausfalltag erfolgte aufgrund von psychischen …

Mehr lesen »

Gesundheitsforum Pasing: Helios Klinikum München West informiert über Gallensteine

Etwa 15 bis 20 Prozent der deutschen Bevölkerung entwickeln im Laufe ihres Lebens Gallensteine. Frauen sind fast doppelt so häufig betroffen wie Männer. Allerdings entwickeln sich nur bei rund einem Viertel der Gallensteinträger typische Symptome einer Erkrankung. Warum das so ist, wie Gallensteine entstehen und welche schonenden operativen Verfahren es gibt, um sie zu entfernen, darüber informieren Chefarzt Dr. Erich Bielesch und der Leitende Oberarzt Dr. Uz Steinhilper von der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Helios Klinikum München West beim Gesundheitsforum Pasing am Dienstag, 7. November. Zudem stellen sie konservative Behandlungsmethoden mit Medikamenten vor, geben wirksame Tipps zur Prävention …

Mehr lesen »

Pflegekurs für Angehörige im Klinikum Harlaching

München, 30. Oktober 2017. Das Klinikum Harlaching lädt pflegende Angehörige und ehrenamtliche Helfer am Samstag, 11. November, von 10 bis 11.30 Uhr zu einem Workshop „Bewegen im Liegen“ ein. Erfahrene Pflegekräfte aus der Frührehabilitation und Intensivpflege erklären den Teilnehmenden allgemeinverständlich, wie sie Pflegebedürftige mit weniger eigener Anstrengung und Belastung in der Bewegung unterstützen und so etwa dem Wundliegen vorbeugen können. Der Kurs ist kostenlos und findet im Seminarraum E 36 des Klinikums, Sanatoriumsplatz 2, Altbau A1, statt. Für die praktischen Übungen ist bequeme Kleidung hilfreich. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird um eine telefonische Anmeldung gebeten. Auskünfte zum Workshop erhalten Interessierte bei …

Mehr lesen »

Das schwache Herz: Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz

München, 27. Oktober 2017. Unter dem Motto: „Hören Sie doch mal so aufmerksam auf Ihr Herz wie wir“ lädt das Städtische Klinikum zu Informationsveranstaltungen im Rahmen der Herzwochen 2017 ein. Das Thema ist Herzschwäche. Bis zu 3 Millionen Betroffene leiden in Deutschland an Herzinsuffizienz; die Warnsignale sind Leistungsabfall, Atemprobleme und geschwollene Beine. Die Patientenveranstaltung im Klinikum Bogenhausen findet am Montag, dem 6. November, von 15 Uhr bis 17 Uhr im Hörsaal statt. Nach einer Einführung von Chefärztin Prof. Dr. med. Ellen Hoffmann stehen Medikamente als eine der Therapieformen für Herzschwäche im Mittelpunkt. Die Zuhörer erfahren, wie ein Schrittmacher bei Herzschwäche …

Mehr lesen »

Starkes Übergewicht: Wenn eine Diät allein nicht mehr hilft

München, 23. Oktober 2017. In Deutschland sind mehr als 60 Prozent der Erwachsenen übergewichtig. Damit gehen Folgeerkrankungen wie beispielsweise Bluthochdruck oder Diabetes einher. Wer unter Adipositas leidet, kann sein starkes Gewicht mit Diäten allein oft langfristig nicht reduzieren. Eine Gewichtsreduktion ist bei einem Body-Mass-Index von über 30 (Kilogramm / Meter²) aus medizinischen Gründen meist dringend geboten. Aber welcher Weg ist der richtige? Das Abdominalzentrum am Klinikum Bogenhausen informiert am Samstag, 4. November, ab 10.00 Uhr im Hörsaal zum Thema: „Übergewicht und Adipositas: Welche therapeutischen Möglichkeiten gibt es?“ Die Veranstaltung richtet sich an Betroffene, Angehörige und Interessierte. Der Aufklärungsbedarf ist hoch: …

Mehr lesen »