Home » Gesundheit

Gesundheit

Tipps gegen den Hitzestress

Die erste große Hitzewelle des Jahres hat auch Bayern erreicht. Lange Tage und Sonne satt laden dazu ein, es sich gut gehen zu lassen und viel Zeit im Freien zu verbringen. Vor allem Temperaturen über 30 Grad stellen den Körper jedoch vor einige Herausforderungen: starkes Schwitzen, Mattigkeit und auch Kreislaufbeschwerden können auftreten. Auch die Mittagssonne birgt Gefahren. Mit den folgenden Tipps kommen Sie gut durch die heißen Tage und können den Sommer genießen. Trinken nicht vergessen  Vor allem bei heißen Temperaturen schwitzt der Körper mehr und benötigt als Ausgleich viel Wasser. Studien belegen: Schon bei einem Wasserverlust von etwa zwei …

Mehr lesen »

Glutenfreie Ernährung – Notwendigkeit versus Wellness

Selbsthilfegruppe München der Deutschen Zöliakie Gesellschaft e.V. klärt mit einer Veranstaltung am 28. Juni ab 18 Uhr im Dr. von Haunerschen Kinderspital über Zöliakie auf. Das Selbsthilfezentrum München unterstützt Initiativen aus dem Gesundheitsbereich darin, Kooperationen mit dem professionellen medizinischen System einzugehen. Aus gutem Grund: Das Erfahrungswissen der Betroffenen und die Expertise des Fachpersonals können sich so sinnvoll ergänzen, was zu einer ganzheitlichen Gesundheitsversorgung beitragen kann. Medizinisch Tätige können sich bei der Betreuung der Patienten und Patientinnen entlasten, wenn sie die Angebote der Selbsthilfe einbeziehen und an sie verweisen. In den Gruppen finden Erkrankte die Hilfestellung, die im knappen Versorgungsalltag kaum …

Mehr lesen »

Informationsveranstaltung für Patienten: Neurodermitis – Ursachen und Therapie

München, 13. Juni 2017. Neurodermitis ist eine stark juckende, chronische Hauterkrankung. Sie beginnt mit trockenen Hautstellen mit Rötung und Juckreiz, die schubweise auftreten können und bei betroffenen Patienten und Angehörigen eine starke psychische Belastung hervorrufen. Die Lebensqualität ist eingeschränkt. Die Dermatologische Fachklinik in der Thalkirchner Straße 48 – Europas größte Hautklinik – informiert am Mittwoch, 21. Juni 2017, ab 14.30 Uhr im kleinen Hörsaal unter dem Titel „Neurodermitis – Ursachen, Symptome und Therapiemöglichkeiten einer häufig vorkommenden entzündlichen Hauterkrankung“. Im Anschluss an den Vortrag können die Besucherinnen und Besucher ihre Fragen stellen. Die Ärztin Dr. med. Melda Pinarci erklärt die Krankheitsentstehung, …

Mehr lesen »

Veranstaltung Essstörungen: Wenn Kinder und Jugendliche hungern

München, 12. Juni 2017. Es ist eine Situation, die Eltern hilflos macht: Wenn Kinder und Jugendliche hungern und Essstörungen den Alltag dominieren. Sigrid Aberl, Chefärztin am Klinikum Schwabing, erklärt das psychosomatische Krankheitsbild und die Behandlung. Die Veranstaltung findet am 22. Juni ab 17.30 Uhr im Hörsaal der Kinderklinik in Schwabing (Eingang Parzivalstraße 16) statt. Magersucht und Bulimie, also Ess-Brechsucht, gehören zu den häufigsten chronischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter und können unbehandelt zu schweren Folgeschäden führen. Das Erkrankungsalter für Essstörungen sinkt. Einfache Erklärungsmuster, welche die Gründe allein im Schulstress oder bei falschen Vorbildern in den Medien suchen, greifen aber zu …

Mehr lesen »

Trotz Krankheit mitten im Leben – Wie Psychoonkologie Krebspatienten und ihren Familien dabei helfen kann

München, den 31. Mai 2017: Dank kontinuierlicher medizinischer Fortschritte leben heute immer mehr Menschen mit der Diagnose Krebs. Doch auch nach erfolgreichem Abschluss der Therapie leiden viele teilweise noch lange unter den körperlichen, seelischen und sozialen Folgen ihrer Erkrankung. Neben guter medizinischer Versorgung sind dann auch begleitende psychoonkologische Unterstützungsangebote gefragt. Kompetente Hilfe finden Ratsuchende bundesweit in den Beratungsstellen der LandesKrebsgesellschaften. Angaben der Deutschen Krebsgesellschaft zufolge gibt es derzeit allein in Deutschland mehr als 3,2 Millionen sogenannte „Cancer Survivors“, also Krebsüberlebende. Ihnen will der „Cancer Survivors Day“, der am 1. Juni bereits zum dritten Mal in Berlin stattfindet, eine Stimme geben: …

Mehr lesen »

Schmerz lass nach! Experten beantworten Patienten-Fragen am Aktionstag gegen den Schmerz

München, 29. Mai 2017. In Deutschland leiden bis zu 12 Millionen Menschen unter Schmerzerkrankungen. Chronischer Schmerz schränkt die Lebensqualität stark ein und beeinflusst Beruf, Familie und Alltag. Wege aus dem Schmerz kann eine multimodale Therapie aufzeigen. Am bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ am Dienstag, 6. Juni, können sich Patienten und ihre Angehörigen über Behandlungsmöglichkeiten informieren. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 18 18 120 stehen von 9 bis 18 Uhr renommierte Schmerzexperten aus ganz Deutschland für Fragen zu Verfügung – darunter auch Ärzte und Therapeuten an den drei Schmerztageskliniken des Städtischen Klinikums München. Die Schmerztagesklinik Neuperlach ist von 11 bis 16 …

Mehr lesen »

Jeder dritte Fernreisende hat Reisedurchfall

Reisedurchfall ist die häufigste Erkrankung bei Fernreisen – etwa jeder Dritte ist betroffen. „Dementsprechend groß ist das Halbwissen. Es ist aber wichtig abzugrenzen, ob ein Durchfall durch eine Infektion im Reiseland verursacht wurde oder nur zufällig während der Reise auftritt“, sagte Prof. Dr. Thomas Weinke beim pharmacon, einem Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer. Weinke ist Chefarzt der Medizinischen Klinik für Gastroenterologie und Infektiologie am Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam. Durchfall verschwindet in der Regel nach zwei bis vier Tagen von selbst. Hält der Reisedurchfall länger als 10 bis 14 Tage an oder tritt er erst nach der Rückkehr ins Heimatland auf, …

Mehr lesen »

Jeder Vierte hat zu hohen Blutdruck – aber nur ein Drittel davon wird zielkonform behandelt

Etwa jeder vierte Bundesbürger hat einen zu hohen Blutdruck: 26 Prozent der Männer und 27 Prozent der Frauen haben Blutdruckwerte von mehr als 140 zu 90. „Erhöhte Blutdruckwerte machen initial zumeist wenig Beschwerden. Der Leidensdruck ist daher bei Bluthochdruck kurzfristig gering – dafür sind die Spätfolgen der Hypertonie wie Herzinfarkte, Herzschwäche oder Schlaganfall umso gravierender“ sagte Dr. Eric Martin beim pharmacon, einem Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer. Der Apotheker ist Mitglied der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK). „Wie groß der Therapiebedarf ist, hängt nicht nur von den Messwerten ab, sondern in erster Linie vom individuellen Herzkreislaufrisiko. Zu den Risikofaktoren zählen zum Beispiel, …

Mehr lesen »

Diabetes ist hoher Risikofaktor für Schlaganfälle – auf gute Stoffwechseleinstellung achten!

Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai 2017 Ein Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Mindestens ein Fünftel aller Schlaganfallpatienten hierzulande haben auch Diabetes mellitus und 80 Prozent aller Typ-2-Diabetiker sterben an den Folgen einer Herz-Gefäß-Erkrankung. Aber auch schon erhöhte Blutzuckerwerte steigern das Risiko für einen Schlaganfall. Weitere Faktoren sind bauchbetontes Übergewicht, Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen. Die Aufklärungskampagne „Herzenssache Lebenszeit – Schlaganfall + Diabetes“ stellt die Erkennung akuter Symptome und korrektes Handeln im Notfall in den Mittelpunkt. Denn bei einem Schlaganfall zählt jede Sekunde. Darauf macht diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe anlässlich des Tags gegen den Schlaganfall am 10. Mai 2017 …

Mehr lesen »

Pflegekurs für Angehörige im Klinikum Harlaching

München, 03. Mai 2017. Das Klinikum Harlaching lädt pflegende Angehörige und ehrenamtliche Helfer am Samstag, 13. Mai 2017, von 10.00 bis 11.30 Uhr zu einem Workshop „Bewegen aus dem Bett“ ein. Erfahrene Pflegekräfte aus der Frührehabilitation und Intensivpflege erklären den Teilnehmenden allgemeinverständlich, wie sie Pflegebedürftige mit weniger eigener Anstrengung und Belastung in der Bewegung unterstützen und so etwa dem Wundliegen vorbeugen können. Der Kurs ist kostenlos und findet im Seminarraum E 36 des Klinikums, Sanatoriumsplatz 2, Altbau A1, statt. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird um eine telefonische Anmeldung unter (089) 6210-2204 gebeten. Eine schwere Erkrankung führt häufig dazu, dass Menschen …

Mehr lesen »