Fotowettbewerb
Home » Aus dem Polizeibericht » 17-Jährige im Bus belästigt und auf Nachhauseweg verfolgt
Symbolbild

17-Jährige im Bus belästigt und auf Nachhauseweg verfolgt

München. Am Dienstag, 07.02.2017, um 13.36 Uhr, stieg eine 17-jährige Asylbewerberin aus Eritrea am Bahnhof Trudering in einen Bus der Linie 185 in Richtung Edeltraudstraße ein.

Im Bus wurde sie von einem unbekannten Mann angesprochen, während er sie ansprach, legte er seine Hand auf ihre Schulter. Die 17-Jährige ließ sich nicht auf ein Gespräch ein und drehte sich weg. An der Haltestelle Edeltraudstraße stieg sie aus und wollte in die ca. 800 Meter von der Bushaltestelle entfernte Inobhutnahmestelle für Flüchtlingsmädchen gehen.

Der unbekannte Mann folgte ihr und holte sie ein. Nach einer erneuten Berührung am Arm, fing das Mädchen an zu rennen. Erst als das Mädchen an ihrer Wohnadresse klingelte, entfernte sich der Unbekannte.

Täterbeschreibung:
Männlich, 25 Jahre alt, hagere Figur, sprach deutsch mit Akzent sowie Dari, trug blaue Jeans und eine schwarze Stoffjacke.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.