Home » Aus dem Polizeibericht » Hundebaby „Pepe“ gerettet
Foto: Polizei Bayern

Hundebaby „Pepe“ gerettet

Am Mittwoch, 05.11.2014, informierte eine Mutter die Polizei darüber, dass ihr 18-jähriger Sohn in der Lerchenau vermutlich einen Hundewelpen gestohlen hätte.Die Polizeibeamten stellten fest, dass der 18-Jährige ein Hundebaby in der gemeinsamen Wohnung hielt, das noch keine acht Wochen alt, von seiner Mutter getrennt worden war. Dies stellt ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz dar.

Das Veterinäramt wurde über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt und entschied, dass das Hundebaby sicherzustellen wäre.

Eine junge Polizeibeamtin nahm den Welpen, sie hatte ihn mittlerweile „Pepe“ getauft, bei sich auf und päppelte den jungen Hund privat auf. Mittlerweile konnte „Pepe“ in die liebevollen Hände der Mitarbeiterin der behandelnden Tierärztin übergeben werden. Die Dame wird sich um die weitere artgerechte Haltung des jungen Hundes kümmern.