OB Reiter zur Maskenpflicht für Grundschüler am Platz

OB Reiter zur Maskenpflicht für Grundschüler am Platz
Symbolbild

Der Freistaat hat angekündigt, dass ab nächster Woche an allen Schulen generelle Maskenpflicht herrschen soll und Ausnahmegenehmigungen, wie die Befreiung der Münchner Grundschüler von der Maskenpflicht am Platz, ihre Gültigkeit verlieren.

Dazu erklärt Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Das Münchner Gesundheitsamt hat sofort nach Bekanntwerden dieser Ankündigung von Schulminister Piazolo eine Verlängerung unserer Ausnahmegenehmigung für Grundschüler beantragt. Denn die infektiologische Lage an den Münchner Grundschulen ist unverändert so, dass dort eine Maskenpflicht am Platz nicht notwendig ist.

Von mehr als 47.000 Münchner Grundschülern sind ganze 9 Corona positiv – und davon hat sich keiner in der Schule angesteckt. Bei den Grundschul-Lehrkräften und dem Schulpersonal gibt es keinen einzigen Infizierten.

Ich erwarte deshalb, dass das Gesundheitsministerium unsere Ausnahmeregelung wieder genehmigt.

Besser – und folgerichtig – wäre es aber, wenn diese Entscheidung das zuständige Gesundheitsamt selbst treffen kann.

Es ist absolut richtig, dass mit der Aufhebung des 3-Stufen-Plans jetzt die Gesundheitsämter über die Corona-Maßnahmen an den Schulen entscheiden. In München haben wir das bereits seit Wochen erfolgreich praktiziert.

Ich kann aber überhaupt nicht verstehen, warum wir zwar die Entscheidung über Präsenzunterricht oder Homeschooling für fast 180.000 Münchner Schülerinnen und Schüler treffen können, uns aber die im Vergleich dazu kleine Frage, ob Grundschüler am Platz Maske tragen, genehmigen lassen müssen.

Und ich habe auch keinerlei Verständnis dafür, dass wir noch immer keine Antwort auf unseren Verlängerungsantrag haben. Was sagen wir den verunsicherten Eltern, die mich fragen, wie es jetzt nach den Ferien weitergeht? Unser Verlängerungsantrag und die Begründung entsprechen unserer Ausnahmegenehmigung, der das Gesundheitsministerium letzte Woche noch zugestimmt hat. Die Situation an den Grundschulen hat sich in der Ferienwoche nicht verändert – da sollte eine sachgerechte Entscheidung im Sinne unserer Grundschüler eigentlich nicht besonders schwierig sein.“