Tag der Plastischen Chirurgie am 16. Oktober 2018

Tag der Plastischen Chirurgie am 16. Oktober 2018

Ausstellung, Vorträge und Aktionen am LMU-Klinikum

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) am 16. Oktober 2018 veranstaltet die Abteilung für Handchirurgie, Plastische Chirurgie und Ästhetische Chirurgie des Klinikums der Universität München mit ihrem Direktor und derzeitigen Präsidenten der DGPRÄC, Univ.-Prof. Dr. med. Riccardo Giunta, einen Informationstag, um Interessierten Einblicke in eines der facettenreichsten medizinischen Fachgebiete zu geben.

Werbung / Anzeige

Von der Replantation abgetrennter Finger oder ganzer Gliedmaßen über mikrochirurgische Gewebeverpflanzungen nach Unfall oder Tumoren bis hin zur Brustvergrößerung – kaum ein Fachgebiet ist so vielseitig wie die Plastische Chirurgie mit ihren vier Säulen: Rekonstruktion, Verbrennungs- und Handchirurgie sowie Ästhetische Chirurgie. Vertreten wird die Plastische Chirurgie in Deutschland durch die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) – und dies nunmehr seit dem 16. Oktober 1968, dem offiziellen Gründungstag der DGPRÄC.

Das 50-jährige Jubiläum ihrer Fachgesellschaft nimmt die Abteilung für Handchirurgie, Plastische Chirurgie und Ästhetische Chirurgie des Klinikums der Universität München zum Anlass, am Dienstag, den 16. Oktober 2018, von 11 bis 17 Uhr in der Chirurgischen Klinik Campus Innenstadt (Nußbaumstraße 30, 80336 München) einen Tag der Plastischen Chirurgie zu veranstalten, um mit zahlreichen Aktionen der Frage nachzugehen:

Was leistet die Plastische Chirurgie?
„Plastische Chirurgie kümmert sich um die Wiederherstellung von Form und Funktion nach Verletzungen, Tumoren oder bei Fehlbildungen zur Verbesserung der Lebensqualität unserer Patienten. Der Bedarf an plastisch-chirurgischer Versorgung wächst seit Jahrzehnten vor allem auch durch die Alterung der Bevölkerung. Auch am Klinikum wird inzwischen eine Vielzahl von Operationen der einzelnen organgebundenen Fächer in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit der Plastischen Chirurgie durchgeführt“, sagt Prof. Dr. Riccardo Giunta.

Beim Tag der Plastischen Chirurgie erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm mit Kurzpräsentationen, Vorträgen und Informationsständen sowie einer Ausstellung zur Geschichte der Plastischen Chirurgie. Außerdem besteht die Möglichkeit, selbst Kunststoffknochen zu verschrauben, unter dem Mikroskop Operationsübungen durchzuführen, sich mit 3D-Oberflächenmodellen zur OP-Planung vertraut zu machen und andere Operationstechniken kennenzulernen. Und: Während des gesamten Aktionstages können sich Interessierte von den Experten der Abteilung für Handchirurgie, Plastische Chirurgie und Ästhetische Chirurgie beraten lassen.

Um 13:00 Uhr wird zudem der mit 2000,- Euro dotierte jährliche Journalistenpreis der DGPRÄC an Dr. Werner Bartens von der Süddeutschen Zeitung für einen Beitrag zum Thema „Brustrekonstruktion“ verliehen.

Das Veranstaltungsprogramm finden Sie  hier >>