Auf geht’s zum 55. Münchner Frühlingsfest vom 26. April bis 12. Mai 2019

Frühlingsfest München

Jedes Jahr eröffnet das Frühlingsfest auf der Theresienwiese, wenn die Tage länger und die Temperaturen milder werden, in München die Saison der Freiluftveranstaltungen. 17 Tage lang können sich die Gäste vom 26. April bis 12. Mai auf dem 55. Frühlingsfest vergnügen.

Früher auch liebevoll „die kleine Schwester des Oktoberfestes“ genannt, hat es sich inzwischen einen eigenen Namen gemacht und ist erwachsen geworden.

Werbung / Anzeige

Der 2. Bürgermeister Manuel Pretzl hat die Schirmherrschaft übernommen und wird am 26. April um 16:00 Uhr in der Festhalle Bayernland das erste Fass Bier anzapfen.

Über 100 Schausteller bieten Spiel, Spaß und Spannung. Mit einer ausgewogenen Mischung ist dafür gesorgt, dass für alle Altersgruppen und für jeden Gusto viel geboten ist. Vom Oktoberfest Riesenrad mit den geschlossenen Gondeln für den schönen Blick über München, den Kinderkarussellen für die Kleinen, vom High Energy für die es wild mögen bis hin zum Wellenflieger für die Romantiker und nicht zu vergessen die Schießbuden für die Rose der Angebeteten oder dem Traummann.

In der Festhalle Bayernland (Augustiner), dem Hippodrom (Spaten) sowie im Münchner Weißbiergarten (Paulaner) wird bayrische Gastlichkeit gepflegt und im Bierkarussell (Hofbräu) oder in der Hacker-Weissbieralm (Hacker) das gemütliche Beisammensein.

Zahlreiche Stände bieten ein breites kulinarisches Angebot wie Bratwurst, gebackener Ziegenkäse, Burger, Langos, Rahmfleckerl, Schokofrüchte oder Mandeln

Ein attraktives Rahmenprogramm rundet das Volksfesterlebnis ab. Der große BRK Flohmarkt, das ACM-Oldtimertreffen, die Familientage und die beiden Feuerwerke, sind liebgewonnene Highlights für Groß und Klein. Bayerische Tradition in all ihrer Vielfalt erleben, dafür eignet sich der Tag des Brauchtums. Ein besonderes Highlight ist in diesem Jahr das BLAULICHT-Festival der Freiwilligen Feuerwehr München.

Das Frühlingsfest lädt dazu ein, einfach mal vom Alltag abzuschalten, sowie das Leben unbeschwert und gesellige zugenießen.

Die Besucher erwartet auch ein attraktives Rahmenprogramm. Der große BRK Flohmarkt, das ACM-Oldtimertreffen, die Familientage und das Feuerwerk, sind Anziehungspunkt für Groß und Klein. 

Blaulicht Festival der Freiwilligen Feuerwehr am 11. Mai 2019

Das Frühlingsfest verspricht unbeschwerte und gesellige Stunden, einfach einmal Abschalten vom Alltag.

Geschichte

Bereits am 5. Dezember 1960 hatte der „Bayerische Landesverbandes des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller e.V.“, einen Antrag für die Durchführung eines Frühlingsfestes auf der Theresienwiese an den Wirtschaftsausschuss der Stadt München gestellt. Der Antrag wurde zunächst abschlägig beschieden. Am 10. Dezember 1964 genehmigte der Wirtschaftsausschuss die Durchführung eines 14-tägigen Frühlingsfestes, „da eine solche Veranstaltung, im bescheidenen Rahmen gehalten, weder die Interessen der Stadt im allgemeinen, noch die des Oktoberfestes im besonderen beeinträchtigt.“ .

Das erste Frühlingsfest auf der Theresienwiese in München wurde 1965 vom „Münchner Schaustellerverein“ und dem „Bayerischen Landesverband ambulanter Gewerbetreibender“ veranstaltet. Der damalige Dritte Bürgermeister der Stadt München, Albert Bayerle, hat das erste Frühlingsfest am 3. April 1965 eröffnet. Bei einer Pressekonferenz betonte Bayerle, dass „vom Fassanstich – wie bei der Eröffnung des Oktoberfestes der Brauch – bewusst abgesehen wird.“ Das Frühlingsfest diente damals „in erster Linie der Belustigung von Kindern und Jugendlichen“.

Die Karwoche fiel 1965 in die zweite Woche des Frühlingsfestes, am Karfreitag musste der Festbetrieb eingestellt werden. Das katholische Stadtpfarramt St. Paul hatte daraufhin im Juni 1965, unterstützt vom Erzbischöflichen Ordinariat München, um eine Verlegung des Frühlingsfestes gebeten, „da die Fixierung auf die Fastenzeit, besonders auf die Karwoche als unerträgliche Zumutung empfunden wurde.“

Das Festareal

Das Frühlingsfest erstreckt sich über die Straßen 1 und 2 des Geländes der Theresienwiese und wird rechts durch die Wirtsbuden- und links durch die Schaustellerstraße abgegrenzt. Im hinteren Teil der Theresienwiese finden die jeweiligen Rahmenveranstaltungen statt.

Organisation des Münchner Frühlingsfestes

Veranstalter ist die VMS (Veranstaltungsgesellschaft der Münchner Schausteller GmbH), mit der organisatorischen Leiterin Yvonne Heckl. Die VMS besteht aus den Vorständen des Münchner Schausteller-Verein e.V., sowie den Münchner Schaustellern e.V. im BLV.