Pizzarei München

Pizzarei am Dom
Straße
Sporerstraße 2
PLZ & Ort
80333 München
Beschreibung

Italienische Genüsse im Urban Jungle                 

… bei Karl-Heinz und Nicole Wildmoser in ihrem neuen Restaurant Pizzarei    

Es grünt so grün – in Münchens neuem gastronomischen Highlight. Eines für Gaumen und Augen gleichermaßen!

Schließlich erwarten die Gäste in der neuen Pizzarei italienische Genüsse in einem urbanen Dschungel, der sich nur wenige Meter vom Rathaus entfernt befindet.

Dort hat jetzt am Dom mit der Pizzarei ein sehr stylisches, spannendes Restaurant seine Pforten geöffnet. Betreiber sind die Gastronomen Karl-Heinz und Nicole Wildmoser (die quasi ums Eck auch „Wildmosers Restaurant-Café am Marienplatz“ führen).

In ihrer neuen Pizzarei gibt es – wie der Name unschwer erkennen lässt - italienische Spezialitäten, frisch zubereitet von Meisterhand: Antipasti, Salate, Pizza, Pinsa, Pasta und weitere italienische Speisen.

„Rund ums Rathaus findet sich ein großes, vielfältiges und qualitativ hochwertiges Angebot an bayerischen Wirtshäusern, doch was bislang fehlte, war eine Trattoria“, sagt Italien-Fan Karl-Heinz Wildmoser, der den Gedanken an ein eigenes italienisches Lokal gemeinsam mit seiner Frau schon längere Zeit mit sich herumgetragen hatte.

„Wir stellten uns eine gemütliche Trattoria mit etwas Retro-Style vor, in der man nicht nur gut essen kann, sondern auch gern einfach auf einen Espresso, ein Glas Wein, ein Bier oder einen Aperol Spritz vorbeischaut und sich wohlfühlt“, so Nicole Wildmoser.

Aus dem Traum wurde jetzt schließlich Wirklichkeit: In der Sporerstraße am Dom fanden die Wildmosers die geeigneten Räumlichkeiten für ihre Pizzarei.

Das zweigeschossige Restaurant (in dem zuletzt ein Club beheimatet war) wurde komplett neu gestaltet, saniert und modernisiert. In Zusammenarbeit mit der Planungs- und Einrichtungsfirma Neumeier aus Holzkirchen entstand so in knapp drei Monaten ein ebenso stylisches wie gemütliches Lokal mit ganz besonderer Atmosphäre.

„Der große Eyecatcher ist natürlich der urbane Dschungel, der die Gäste gleich beim Betreten des Restaurants empfängt“, sagt Pressesprecherin Annette Baronikians.   

Karl-Heinz und Nicole Wildmoser haben in ihrer Pizzarei für üppiges Grün von oben gesorgt.

„Wir wollen unseren Gästen Urlaubsfeeling bieten, und so kamen wir auf die Idee mit der von Pflanzen übersäten Decke“, sagt Karl-Heinz Wildmoser.

„In unserem grünen Indoor-Dschungel gibt’s eine kleine Auszeit vom Alltag“, so Nicole Wildmoser: „Man sitzt im Lokal und hat doch das Gefühl, draußen in einer lauschigen Trattoria zu sein.“

Üppig begrünte Decke und überdimensionale „Kupferstiche“

Dafür sorgt in der Pizzarei im Erdgeschoss vor allem die gänzlich begrünte Decke mit unzähligen herabhängenden (künstlichen) Pflanzen.

Im oberen Teil des Restaurants sitzen die Gäste unter imposanten Olivenbäumen,

die scheinbar aus den Wänden herauswachsen. In ihren Ästen hängen verschiedene kleine Lampen, die zusätzlich für Atmosphäre sorgen.

Während unten in der Pizzarei die Farben Grün, Gelb und warmes Orange überwiegen, die sich beispielsweise an Wänden, Sitzkojen und Polstern wiederfinden, dominiert im ersten Stock ein sattes Rot

Dieses umfasst in fiktiven Torbögen monumentale italienische Stadtansichten und Architekturphantasien, inspiriert von Giovanni Battista Piranesi, dem legendären venezianischen Kupferstecher.

Die großen „Schwarz-Weiß-Bilder“ wirken wie überdimensionale Kupferstiche, haben die Tiefenwirkung von Bühnenbildern und wurden extra für die Pizzarei in Form von hochwertigen Textiltapeten hergestellt.

Die Decke im ersten Stock ähnelt – erzeugt durch eine rot-gelbe Textiltapete in  Streifendesign – einer riesigen Retro-Markise, unter der sich die (Kunst-)Olivenbäume ausbreiten. Darunter tafeln die Pizzarei-Gäste, für die es fraglos viel zu sehen gibt. 

Ob oben oder unten im Lokal: Die Gäste haben die Wahl zwischen verschiedenen Sitzmöglichkeiten, die allesamt in den Werkstätten der Holzkirchner Firma Neumeier für die Pizzarei entstanden.

Man kann auf Stühlen aus handgeschmiedeten Eisengestellen, mit Holzlehnen und gemütlichen farbigen Polstern Platz nehmen – auf leicht erhöhten Stühlen, Barhockern oder bequemen Stoffsesseln in den Farben Grün, Gelb und Grau.

Außerdem gibt es zwei in die Wand eingebaute Sitzkojen mit Bänken. Alles ist farblich aufeinander abgestimmt und für jeden Gast ist etwas dabei.

Erklärtermaßen soll sich in der Pizzarei auch jeder wohlfühlen: Jung und Alt, Familien mit Kindern, Arbeitskollegen beim Lunch oder Pärchen beim trauten Tête-à-Tête.

„Wir wollen ein Lokal für alle sein“, sagt Pizzarei-Chef Karl-Heinz Wildmoser, und dies spiegelt sich auch auf der Speisekarte wider. Hungrig muss niemand das Lokal verlassen. Auch für Vegetarier und Veganer findet sich etwas auf der Karte.

Pizza, Pinsa, Pasta und mehr: Für jeden Gast ist etwas dabei

Die neue Pizzarei ist ein italienisches Restaurant, doch auch Café und Bar, und so gibt es auch diverse Appetizer (wie z.B. Bruschettone und Insalata Mista für je 8,50 Euro oder gegrillten Ziegenkäse mit Rosmarinhonig, Birne, Feigen, Salat, Croutons und Walnüssen für 15,50 Euro) sowie italienische Dolci (z.B. toskanischen Mandelkuchen 8,50 Euro oder verschieden gefüllte Cornetti für je 3,80 Euro) – dazu bespielsweise ein Glas Wein (6,50 Euro), einen Aperol Spritz (8,50 Euro), eine Halbe Hacker-Pschorr-Hell (4,90 Euro) oder einen Cappuccino (4 Euro).

Die Pasta-Kreationen reichen von Penne all-arrabbiata (11 Euro) über Lasagne (13,50 Euro) und Ravioli Ricotta (14,50 Euro) bis zu Spaghetti Frutti di Mare (18,50 Euro).

Vom Grill kommen zum Beispiel der Italian Burger (15,50 Euro) mit Grillgemüse, Parmigiano und Co., Scaloppina di pollo/Hähnchenschnitzel (19,80 Euro) oder zarte Tagliata/Tranchen von der Rinderlende (28,50 Euro), jeweils mit Beilagen.

Pizza-Freunde können in der Pizzarei aus 16 Variationen auswählen: von 7 bis 18,50 Euro. Alles ist frisch zubereitet und kommt vom Steinofen auf die Teller – sei’s die Margherita mit Tomatensauce, Mozzarella und Basilikum (10,50 Euro), die Capricciosa mit Tomatensauce, Mozzarella, Schinken, Pilzen, Artischocken, Oliven und Basilikum (14,50 Euro) oder die raffinierte Variante Vitello Tonnato Cubettato mit Kalbfleisch, Thunfischcreme, Rucola und Kapern (18,50 Euro).

Immer größerer Beliebtheit erfreut sich auch hierzulande die „Schwester“ der Pizza, die Pinsa, die ihren Ursprung im antiken Rom hat. Dank einer Teig-Reifezeit von bis zu 72 Stunden ist die Pinsa besonders bekömmlich. In der Pizzarei besteht der Teig aus einer eigenen Rezeptur mit drei verschiedenen Mehlen. Auf Wunsch ist auch Pinsa aus 100 Prozent Dinkelmehl erhältlich. Pinsa Vegetariana mit Tomatensauce, Mozzarella, Gemüse, Pilzen und Basilikum gibt es für 16,50 Euro, die Variante mit  grünem Spargel und Lachs für 19,50 Euro.

Ob Pinsa, Pizza, Pasta oder Dolci: In der neuen Pizzarei am Dom wird Genießen großgeschrieben – in dazu perfekt passender stilvoll-gemütlicher Trattoria-Atmosphäre  samt grünem Indoor-Dschungel.

Die neue Pizzarei am Dom (Sporerstraße 2) hat insgesamt 150 Plätze auf zwei Etagen sowie auf der Freischankfläche vor dem Gebäude.

Anfahrt: https://goo.gl/maps/rv4qnkievgf9HLKs5

  • Öffnungszeiten

    Täglich 11:00 Uhr–23:00 Uhr

  • Pizzarei München