Home » Nachrichten » CSU München Süd informiert sich vor Ort über Optionen für den Großmarkt-Neubau in Sendling
CSU München Süd positioniert sich für zügigen Großmarkthallen-Neubau; v.l.n.r.: Michael Kuffer, Manuela Olhausen, Andreas Lorenz

CSU München Süd informiert sich vor Ort über Optionen für den Großmarkt-Neubau in Sendling

● CSU München Süd unterstützt die Standortinitiative „Großmarkt in Sendling. Jetzt.“ und positioniert sich für den zügigen Neubau am traditionellen Standort in Sendling
● Die Initiative hat auf Rundgang mit Politikern die aktuelle Situation aufgezeigt und über Planungen und Finanzierungsmodelle diskutiert
● Teilgenommen haben unter anderem Michael Kuffer, Stadtrat und Bundestagskandidat sowie Andreas Lorenz, Landtagsabgeordneter und Manuela Olhausen, Stadträtin und Bezirksausschuss Sendling

München, 21. Juli 2017. Auf einem von der Standortinitiative „Großmarkt in Sendling. Jetzt.“ organisierten Rundgang über den Großmarkt haben sich am heutigen Freitagmorgen Vertreter der CSU München Süd vor Ort ein Bild vom Standort sowie den dort gewachsenen Handelsbeziehungen und den rund 2.500 Arbeitsplätzen gemacht. Im Anschluss diskutierten die politischen Entscheidungsträger mit Vertretern der Standortinitiative über die Möglichkeiten zur zügigen Umsetzung eines Hallenneubaus und dessen Finanzierbarkeit.

Die CSU München Süd positionierte sich auf der Veranstaltung deutlich für den zügigen Neubau in Sendling. „Angesichts der bevorstehenden Stadtratssitzung am 26. Juli ist es für uns wichtig, den Standort noch besser kennenzulernen und mögliche Finanzierungsvarianten durchzuspielen. Nur so kann eine gewissenhafte Entscheidung getroffen werden, die dem Großmarkt und allen Betroffenen gerecht wird. Das Ziel in der bevorstehenden Stadtratssitzung muss sein, nicht nur den Standort zu sichern, sondern auch die richtigen Weichen für einen Neubau der Großmarkhalle zu stellen“, sagt Andreas Lorenz, örtlicher CSU-Landtagsabgeordneter.

Während der Diskussionsrunde warnte Oliver Rob, Sprecher der Standortinitiative „Großmarkt in Sendling. Jetzt.“, allerdings vor einer übereilten Entscheidung für die Finanzierung des Neubaus über ein Investorenmodell zum jetzigen Zeitpunkt: „Die Zeit für ein Investorenmodell ist noch nicht reif, da erst im nächsten Schritt – nach einem positiven Beschluss des Stadtrats – die notwendige Planungstiefe erreicht werden kann, um anschließend über Investitionsmodelle entscheiden zu können.“

Die Standortinitiative hatte sich Mitte April dieses Jahres am Großmarkt in Sendling zusammengeschlossen, um insbesondere Stadträte und Münchner auf die Bedeutung des Großmarktes aufmerksam zu machen. Oliver Rob: „Durch die heutige sehr rege Diskussion konnten wir feststellen, dass sich die CSU München Süd über die Tragweite der Entscheidung in der kommenden Woche bewusst ist und geschlossen hinter dem Großmarkt in Sendling steht. Wir fordern nun einen positiven Entschluss für einen Neubau der Großmarkthalle und eine zügige Umsetzung der weiteren Planungen unter Einbindung aller Beteiligten.“