Home » Nachrichten » Denkmalgeschütztes Gebäude in Giesing widerrechtlich abgerissen
Symbolbild

Denkmalgeschütztes Gebäude in Giesing widerrechtlich abgerissen

München, 04.09.2017. An der Oberen Grasstraße 1 in Giesing wurde am Freitag Nachmittag innerhalb weniger Minuten ein unter Denkmalschutz stehendes Gebäude widerrechtlich abgerissen. Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung hat gegen dieses Vorgehen sofort alle zur Verfügung stehenden rechtlichen und tatsächlichen Maßnahmen getroffen und verurteilt den dennoch erfolgten Abbruch des Gebäudes scharf.

Der Bauherr hatte lediglich eine Erlaubnis, das Gebäude denkmalgerecht zu sanieren, jedoch keinerlei Genehmigung zu erweiterten Baumaßnahmen, geschweige denn zum Abbruch.

Als am Donnerstag, 31. August, mit einem Bagger Maßnahmen am Gebäude vorgenommen wurden, alarmierte die Anwohnerschaft die Polizei. Die Lokalbaukommission war im Rahmen der Bauaufsicht unverzüglich vor Ort und verfügte unmittelbar die Einstellung der Bauarbeiten sowie die Absicherung der Baustelle. Dies wurde im selben Zug dem Bauherrn telefonisch mitgeteilt, woraufhin dieser erklärte, dass die Arbeiter diese Tätigkeit nicht hätten ausüben sollen und er dies kritisch verfolgen würde. Die Baueinstellungsverfügung wurde sodann ebenfalls schriftlich erteilt. Entgegen dieser klaren Sachlage und entgegen der am Vortag geäußerten Haltung des Bauherrn wurden am Freitag, 1. September, am späten Nachmittag dennoch erneut und in großer Eile die Abrissarbeiten fortgeführt, bevor die wiederum zur Oberen Grasstraße gerufenen Behörden eingreifen konnten. Hierdurch wurde ein für den Stadtteil identitätsstiftendes und als Teil der ehemaligen Feldmüllersiedlung ausdrücklich unter Denkmalschutz gestelltes Gebäude unwiderbringlich zerstört. Im Rahmen des weiteren Vorgehens wird das Referat für Stadtplanung und Bauordnung alle zur Verfügung stehenden rechtlichen Sanktionsmöglichkeiten ausschöpfen, u.a. drohen hier Bußgelder in sechsstelliger Höhe.

Hierzu Oberbürgermeister Dieter Reiter via facebook:
„Hier wird ein Stück altes Giesing zerstört. Es ist ein Skandal, mit welcher Dreistigkeit der Denkmalschutz missachtet und das Handwerkerhaus in Giesing dem Erdboden gleich gemacht wurde. Die Stadt wird mit aller Härte gegen die Verantwortlichen vorgehen.“