Die Bilanz der Münchner Polizei zur Silvesternacht

Die Bilanz der Münchner Polizei zur Silvesternacht

Wie gewohnt fiel die Silvesternacht für die Münchner Polizei auch dieses Jahr arbeitsreich aus. Im Zeitraum vom 31.12.2017, 19:00 Uhr, bis 01.01.2018, 07.00 Uhr, fuhren die Beamten zu über 240 silvestertypischen Einsätzen.

Es handelte sich hauptsächlich um Streitereien und Randalierer (64), Einsätze im Zusammenhang mit pyrotechnischen Gegenständen (21), Sachbeschädigungen (14), Körperverletzungen (33), Ruhestörungen (53) und Brände (36).

Werbung / Anzeige

Am Friedensengel, dem Europaplatz und den angrenzenden Parkanlagen feierten ca. 7.000 Personen mit viel Alkohol und Pyrotechnik. Auf dem Marienplatz befanden sich ca. 6.000 und im Olympiapark ca. 4.000 Personen, um das neue Jahr zu begrüßen.

Am Marienplatz wurden mehrere Personen angetroffen, die nicht zugelassene Pyrotechnik benutzten. Sie wurden wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz angezeigt. Dazu verwendeten weitere Personen Pyrotechnik in einer Art und Weise, die andere Feiernde gefährdete. Sie wurden wegen versuchten gefährlichen Körperverletzungen angezeigt.

Der Verkehr war im Bereich um den Friedensengel von 22.45 bis 02.45 Uhr gesperrt.